Oratorium „Paulus“ von Mendelssohn erklingt in Gladbeck und Essen

Das Oratorium „Paulus“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy erklingt am 20. November 2011 in der Gladbecker Propsteikirche St. Lamberti. Eine weitere Aufführung findet am 1. Adventssonntag in der Kirche St. Theresia in Essen statt.

Das Oratorium „Paulus“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847) erklingt am Sonntag, 20. November, 15.00 Uhr, in der Propsteikirche St. Lamberti, Horster Straße 7. Für diese Aufführung hat sich der Propsteichor St. Lamberti mit dem Collegium Vocale St. Theresia, Essen, und dem Oratorienchor Essen zusammengeschlossen. Dadurch entsteht ein Chor, der dem groß besetzten Orchester aus Mitgliedern der Essener Philharmoniker angemessen gegenüber treten kann. Als Solisten wirken mit: Christine Alexander, Sopran, Jörg Nitschke, Tenor, Hans Griepentrog, Bass und Thomas Pauschert, Orgel. Sie alle  sind der Kirchenmusik in St. Lamberti seit  Jahren verbunden sind. Die Leitung hat Konrad Suttmeyer. Kartenvorverkauf in allen katholischen Gemeindebüros.

Das Oratorium „Paulus“  darf zu den wichtigsten Kompositionen der Gattung gezählt werden und muss in einem Atemzug genannt werden mit  dem „Weihnachtsoratorium“ von Bach, dem „Messias“ von Händel oder der „Schöpfung“ von Haydn. In wunderbaren Arien, ausdrucksstarken Rezitativen und mächtigen Chören schildert Mendelssohn Episoden aus dem Leben des Paulus: von seiner sprichwörtlich gewordenen Wandlung vom Saulus zum Paulus über seine missionarische Tätigkeit bis hin zum tränenreichen Abschied von der Gemeinde. Durch die Verwendung von Kirchenliedern wie „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ stellt Mendelssohn bewusst eine liturgische Verknüpfung her und unterstreicht den verkündigenden Anspruch. Der Komponist versteht sich hier als Prediger und fordert seine Zuhörer in jeder Aufführung neu zur Bekehrung auf.
Seit der Uraufführung 1836 in Düsseldorf erfreut sich das Werk ungebrochener Beliebtheit sowohl bei den Ausführenden wie auch bei den Hörern.

Das gleiche Konzert ist noch einmal am 1. Adventssonntag, 27. November, 16.00 Uhr, in der Kirche St. Theresia in Essen-Stadtwald, Goldfinkstraße 38, zu hören. Hier treten unter Leitung von Jörg Nitschke als Solisten Anja Petersen, Sopran, Markus Francke, Tenor, und Jens Hamann, Bass auf. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse