„Not hat ein Gesicht“

Adventssammlung von Caritas und Diakonie läuft vom 21. November bis 12. Dezember.

„Not hat ein Gesicht“ lautet das diesjährige Leitwort der Adventssammlung von Caritas und Diakonie. Vom 21. November bis zum 12. Dezember  werden wieder viele ehrenamtliche Helfer in den Gemeinden unterwegs sein, um Spenden zu erbitten.
„Wir müssen Anwalt der Menschen sein, die in Not sind“, erläutert Diözesan-Caritasdirektor Andreas Meiwes in einem Brief an die Sammlerinnen und Sammler.  Neben der Aufgabe, auf vielfältige Art und Weise zu helfen, müsse den Armen mit Würde und Respekt begegnet werden. Sowohl der kleinen Nöte, als auch der großen Notlagen müsse sich Caritas und Diakonie annehmen.
„Jeder Euro zählt inzwischen doppelt, weil die Zeichen in der großen Politik nicht den Schluss zulassen, dass der soziale Bereich demnächst besser dasteht. Deshalb sind wir mehr denn je gefordert, hier selbst aktiv zu werden.“ Meiwes fordert die Helfer auf, nicht nachzulassen bei den Sammlungen.


Alle Sammlerinnen und Sammler haben eine Spendenliste mit integriertem Sammelausweis, der sie in Verbindung mit dem Personalausweis legitimiert. (ga)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse