„Nie aufhören anzufangen“

Viele Hände musste Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck bei seinem ersten Neujahrsempfang für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bischöflichen Generalvikariates in Essen schütteln.

Erster Neujahrsempfang mit Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck in Essen

Viele Hände musste Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck bei seinem ersten Neujahrsempfang für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bischöflichen Generalvikariates in Essen schütteln. Doch er genoss es sichtlich. „Mit dem Neuen Jahr beginnt für mich viel Neues“, so Overbeck. Doch Optimismus und Gottvertrauen schwangen in seinem Wunsch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit: „Ich wünsche Ihnen, dass wir nie aufhören anzufangen, dass wir die Herausforderungen annehmen und die uns gestellten Aufgaben bewältigen.“ 

Dass der neue Bischof die „Herde“ zusammenhalte und mithelfe, dass sie größer wird, war der Wunsch des Vorsitzenden der Mitarbeitervertretung, Berthold Rose. An Generalvikar Dr. Hans-Werner Thönnes gewandt bemerkte er augenzwinkernd: „Und von Ihnen wünsche ich mir, dass die Schafe nicht zu sehr geschoren werden.“ Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rief Rose auf, zusammenzuhalten, „auf den anderen zu achten und nicht an der Arbeit krank zu werden“. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse