Neuer Caritasdirektor für Essen

Björn Enno Hermans ist der neue Direktor des Caritasverbands in der Stadt Essen, des ältesten Orts-Caritasverbands Deutschlands. Der 38-Jährige löst den 64-jährigen Heinrich Verweyen ab, der in den Ruhestand geht. Neben seinem neuen Amt als Caritas-Direktor wird Hermans weiter Geschäftsführer des Sozialdienstes katholischer Frauen Essen-Mitte (SkF) bleiben. Caritas und SkF sollen künftig stärker zusammenarbeiten.

Neuer Direktor für Deutschlands ältesten Caritas-Verband

Dr. Björn Enno Hermans ist neuer Caritasdirektor in Essen. Der 38-Jährige promovierte Diplom-Psychologe löst den langjährigen Caritasdirektor Heinrich Verweyen ab. Der 64-Jährige geht in den Ruhestand. Ein Novum: Gleichzeitig bleibt Hermans Geschäftsführer des Sozialdienstes katholischer Frauen Essen-Mitte (SkF).

1897 gegründet ist der Caritasverband in der Stadt Essen der älteste seiner Art in Deutschland.

Hermans wird zukünftig zu gleichen Teilen mit den Aufgaben des hauptamtlichen Vorstandes und Caritasdirektors sowie des Geschäftsführers des SkF betraut. Mit dieser Personalunion werden Caritasverband und SkF in Zukunft enger zusammenarbeiten. Ob Bahnhofsmission, Beratung für Prostituierte und Süchtige oder Kitas: Die beiden katholischen Verbände sind Träger vieler sozialer Einrichtungen, Angebote und Dienste. Durch die Zusammenarbeit sollen Ressourcen und Potenziale gebündelt werden - "ohne Stellen abzubauen", wie Hermans betont. Caritas, SkF und angeschlossene Dienste beschäftigen in Essen insgesamt rund 750 Mitarbeitende.

"Der SkF und der Orts-Caritasverband werden gemeinsam auftreten. Wir werden eine gemeinschaftliche politische Vertretung sowohl auf der lokalen Ebene der Stadt und den jeweiligen Gremien als auch im Bistum Essen wahrnehmen", so Stadtdechant Dr. Jürgen Cleve, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes. Um die gesellschaftliche Entwicklung in der Stadt Essen auch in Zukunft positiv mitzugestalten und weiterhin innovative Ideen anzubieten, sei die engere Zusammenarbeit der richtige Weg, zeigt sich auch SkF-Vorstand Annegret Flügel überzeugt.

"Die Stärkung der katholischen sozialen Angebote in der Stadt Essen ist das eine Ziel. Darüber hinaus werden wir die katholische sozialpolitische Positionierung und deren Vertretung und Einflussnahme im lokalpolitischen wie gesellschaftlichen Bereich stärken", betont Dr. Björn Enno Hermans. "Gemeinsam können wir noch stärker im Sinne der Klienten und der Hilfesuchenden tätig werden", so Hermans.

Zur Person: Dr. Björn Enno Hermans

Björn Enno Hermans (38) ist seit 2009 Geschäftsführer des SkF Essen-Mitte e.V. Zuvor war der promovierte Diplom-Psychologe Leiter einer Abteilung der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Dortmund. Der Essener engagiert sich im Vorstand des Diözesanrates im Bistum Essen, ist Mitglied im Zentralkomitee deutscher Katholiken (ZdK) und ist stellvertretender Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände in Essen. Im Jugendhilfeausschuss des Rates der Stadt Essen arbeitet Hermans seit 14 Jahren in unterschiedlichen Funktionen mit. (mik)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse