Neue Missbrauchsbeauftragte im Bistum Essen

Neue Bischöfliche Beauftragte für die Prüfung von Vorwürfen sexualisierter Gewalt im Bistum Essen ist Angelika von Schenk-Wilms. Die Ernennung durch Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck erfolgte zum 1. Januar 2015. Die 65-jährige Essenerin tritt die Nachfolge von Dorothee Trynogga an, die zum 1. Oktober 2014 ihren Dienst beendet hatte.


Angelika von Schenk-Wilms übernimmt ehrenamtliche Aufgabe

Angelika von Schenk-Wilms ist neue Bischöfliche Beauftragte für die Prüfung von Vorwürfen sexualisierter Gewalt im Bistum Essen. Die Ernennung durch Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck erfolgte zum 1. Januar 2015. Die ehrenamtliche Aufgabe ist nach der Neufassung der Verfahrensordung zum Umgang mit Hinweisen auf sexuellen Missbrauch Minderjähriger sowie schutz- und hilfebedürftiger Erwachsener auf drei Jahre befristet. Die 65-jährige Essenerin tritt damit die Nachfolge von Dorothee Trynogga an, die zum 1. Oktober 2014 ihren Dienst beendet hatte.

Der Bischof dankte Frau von Schenk-Wilms für ihre Bereitschaft, diesen wichtigen Dienst im Bistum Essen zu übernehmen. Zugleich zeigte er sich überzeugt davon, dass die ehemalige Lehrerin und stellvertretende Schulleiterin an der B.M.V-Schule in Essen die Aufgabe kompetent und verantwortungsbewusst ausüben werde.

Für Angelika von Schenk-Wilms, die der Evangelischen Kirche angehört, ist die neue Aufgabe „herausfordernd und zugleich notwendig“. Deshalb habe sie schnell zugesagt, als ihr das Amt angetragen wurde. Beeindruckt sei sie vor allem von der sehr guten Präventionsarbeit, die im Bistum Essen geleistet werde, und von der hohen Zahl der bereits erfolgten Schulungen von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. (ul)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse