"Neu denken! Veränderung wagen."

Mit einer Kollekte in allen katholischen Gottesdiensten des Bistums Essen am Samstag und Sonntag, 21./22. März, bittet das Bischöfliche Hilfswerk Misereor um ein Fastenopfer zur Unterstützung seiner Projektarbeit. Die diesjährige Fastenaktion steht unter dem Leitwort "Neu denken! Veränderung wagen."


Misereor-Fastenkollekte am 21./22. März 2015

Vier Millionen Obdachlose, eine Million zerstörte Häuser, über 8000 Tote und Vermisste – das ist die schreckliche Bilanz, die allein der Taifuns Haiyan 2013 innerhalb weniger Stunden auf den Philippinen anrichtete. Und das war nur einer von vielen Wirbelstürmen, die jährlich über die Philippinen hinwegziehen. Bis zum Jahr 2050 könnten 13,6 Millionen Menschen auf den Philippinen aufgrund des  Meeresspiegelanstiegs in Folge des Klimawandels ihr bisheriges Zuhause verlieren. 2050 – das klingt noch weit weg. Aber diese Entwicklung erfolgt innerhalb von nur zwei Generationen.

Das katholische Hilfswerk Misereor weist mit seiner diesjährigen Fastenaktion auf die Ursachen und Auswirkungen des sich weltweit verändernden Klimas hin, denn der Klimawandel ist für viele Menschen in zahlreichen Ländern des Südens bereits Realität. So bedrohten auf den Philippinen schwere Taifune immer häufiger und heftiger das Leben der Menschen. Besonders die Fischerfamilien an den Küsten des Inselreiches müssten neue Strategien entwickeln, um ihr Überleben und ihr Zuhause zu sichern.

Derzeit sind die Folgen des Klimawandels noch begrenzbar auf ein Maß, das sich bewältigen lässt. Bislang reichen allerdings weder die Summe der Veränderungen in Deutschland und in anderen Industrieländern noch die Solidarität mit betroffenen Menschen wie zum Beispiel auf den Philippinen aus, um einen echten Kurswechsel einzuleiten. Die Industrienationen im Westen – auch Deutschland – sind mit ihrem zu hohen Energieverbrauch mitverantwortlich für die Auswirkungen der Klimaveränderungen, heißt es beim Hilfswerk Misereor. Umsteuern sei darum dringend nötig. Neue Ideen und Strategien, ein konsequentes Umdenken sind erforderlich, um die globalen Auswirkungen des Klimawandels wirksam zu bekämpfen. Dazu ruft die Misereor-Fastenaktion mit dem Leitwort "Neu denken! Veränderung wagen." auf.

Gemeinsam mit einheimischen Partnerorganisationen engagiert sich das katholische Hilfswerk unter anderem für mehr Küstenschutz auf den Philippinen und unterstützt arme Fischerfamilien dabei, ihre Lebensgrundlagen zu sichern und neue Einkommensquellen zu erschließen.

Mit einer Kollekte in allen katholischen Gottesdiensten des Bistums Essen am Samstag und Sonntag, 21./22. März, bittet das Bischöfliche Hilfswerk Misereor um ein Fastenopfer zur Unterstützung seiner Projektarbeit. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse