Nach 24 Stunden endlich in der Ewigen Stadt

Die rund 300 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Ruhrbistum sind wohlbehalten in Rom angekommen. Am Samstag sind sie mit dem Bus zur Ministrantenwallfahrt in die Ewige Stadt aufgebrochen. Am Dienstag steht eine Audienz mit Papst Franzsikus auf dem Programm.



Rund 300 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Ruhrbistum zur Ministrantenwallfahrt in Rom

Gut 24 Stunden hat es gebraucht, um die gut 300 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Bistum Essen zur Ministrantenwallfahrt nach Rom zu bringen. Auch wenn zahlreiche junge Pilger am Ende der langen Fahrt erschöpft aus dem Bus stiegen, so ließ der tolle Camping-Platz im Süden der Ewigen Stadt samt riesigem Pool die Stimmung schnell wieder steigen. Wie nahe Feten und Beten beieinander liegen können, zeigte der erste Tag in Rom: Nach einer ausgiebigen Pool-Party trafen sich die Wallfahrtsteilnehmerinnen und –teilnehmer aus dem Ruhrbistum zum gemeinsamen Auftaktgottesdienst. „Es war ein bewegender Start in hoffentlich genauso bewegende Tage in Rom“, freut sich Kaplan Benedikt Ogrodowczyk, Messdienerreferent im Bistum Essen.

Gemeinsam mit zwei weiteren Mitgliedern der Vorbereitungsgruppe hatte sich Ogrodowczyk mit einem Bulli samt Equipment bereits am vergangen Freitag auf den Weg über die Alpen gemacht. In der ewigen Stadt angekommen, führt der erste Weg – wie sollte es auch anders sein – direkt zum Petersplatz. „Wir wollten einmal vor dem Petersdom parken“, erzählt der Kaplan schmunzelnd. Und genau an diesem Ort hat sich am Abend auch die gesamte Pilgerschar aus dem Ruhrbistum zu einem Impuls versammelt. Ausgestattet mit einer Gitarre und einem Verstärker beschallte die Gruppe aus dem Bistum Essen fast den gesamten Petersplatz. Auch die freundliche Gendarmerie konnte mit ihrer Bitte, das Musizieren einzustellen, der guten Stimmung keinen Abbruch tun.

Doch auch schon eine gehörige Portion Nervosität war zu spüren, denn am Dienstagabend, 5. August, steht bereits das Highlight dieser Wallfahrt auf dem straffen Programmplan. Papst Franziskus empfängt die rund 50.000 Messdienerinnen und Messdiener aus ganz Deutschland auf dem Petersplatz. 60 Ministranten aus dem Ruhrbistum dürfen dem Papst besonders nahe sein, sie wurden ausgewählt, auf der Papstinsel Platz zu nehmen. (ja)

Impressionen vom ersten Tag im Video

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse