Musikalisch auf den Spuren der Sehnsucht

Das Thema "Sehnsucht" stand im Mittelpunkt des Diözesantages der Pastoralreferentinnen und -referenten. Vor allem musikalisch wurden Spuren der Sehnsucht aufgezeigt - nach Liebe und Geborgenheit, nach Menschen und Gott.


Diözesantag der Pastoralreferentinnen und -referenten

„Alles beginnt mit der Sehnsucht … - diese Gedichtzeile von Nelly Sachs war das Motto des diesjährigen Diözesantages der Pastoralreferentinnen und -referenten am 28. September im Kardinal-Hengsbach-Haus in Essen-Werden. Ingeborg Klein, Bischöfliche Beauftragte für diese Berufsgruppe, erinnerte in ihrer Begrüßung daran, wie schnell auch im seelsorglichen Alltag die Suche nach dem 'mehr' verschüttet wird, dass es aber Wege gibt, sich dieser Suche auch wieder zu nähern. Denn, so zitierte sie Hildegard von Bingen, „in der Musik hat Gott den Menschen die Erinnerung an das verlorene Paradies hinterlassen.“

Diesen Gedanken nahmen Stefan Glaser, Bischöflicher Beauftragter für Kirchenmusik, und Dr. Matthias Keidel, Dozent an der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg" und Saxophonist, auf und luden die Anwesenden zu einer klanglichen Reise durch die Musikepochen ein. Sie zeigten in Klangbeispielen unterschiedlichster Epochen und Stilrichtungen Spuren der Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit, nach Menschen und Gott, aber auch nach dem Tod auf. Dabei führten sie am Klavier und Saxophon vor, mit welchen oft einfachen Stilmitteln Sehnsucht ausgedrückt werden kann.

Wie sehr Musik zu einem Gesprächsmedium der Sehnsucht werden kann, wurde am Nachmittag deutlich, als sich die Sopranistin Suzanne Thorp den beiden Musikern anschloss. Sie sang Stücke aus der amerikanischen Tradition der Spirituals und Gospels, und spätestens, als zu dem Gesang und der Klavierbegleitung die Saxophonimprovisation trat, war das Publikum in Bann gezogen. Neben der musikalischen Reise bot das Treffen aber auch viel Zeit für aktuelle Fragen in der Berufsgruppe und für den kollegialen Austausch. Der Tag endete mit einer Wort-Gottes-Feier und einem Abendessen in festlichem Rahmen. (rt/do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse