Musik des 19. Jahrhunderts

Kompositionen aus dem 19. Jahrhundert spielt der Oberhausener Kirchenmusiker Christoph Nierhaus in den Konzerten der fünften Staffel der "Sommerlichen Orgelkonzerte im Bistum Essen" in Gelsenkirchen, Bottrop und Essen.



Oberhausener Kirchenmusiker gestaltet fünfte Staffel der „Sommerlichen Orgelkonzerte“

Am Montag, 4. August, beginnt in der Propsteikirche St. Urbanus in Gelsenkirchen-Buer, St.-Urbanus-Kirchplatz, die fünfte Staffel der diesjährigen „Sommerlichen Orgelkonzerte“. Die weiteren Konzerte sind am Mittwoch, 6. August, in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, Nordring, und am Freitag, 8. August, in der Pfarrkirche St. Dionysius in Essen-Borbeck, Dionysiuskirchplatz. Beginn ist jeweils um 20.00 Uhr.  

Interpret der Konzerte ist Christoph Nierhaus (Jahrgang 1964), Oberhausen. Er machte sein staatliches Examen für Kirchenmusik 1990 an der Essener Folkwang Hochschule für Musik. Dort legte er 1992 auch sein Konzertexamen für Orgel in der Orgelklasse von Professor Sieglinde Ahrens ab. Weitere Studien folgten 1994 am Sweelinck-Konservatorium Amsterdam bei Professor Dr. Ewald Kooiman mit Schwerpunkt der Orgelwerke Bachs. 2001 und 2006 nahm er an der renommierten Internationalen Orgelakademie Haarlem mit Kursen im Bereich moderner und barocker Orgelmusik teil. Die Teilnahme an internationalen Orgelwettbewerben sowie zahlreiche Verpflichtungen als Konzertorganist auch im europäischen Ausland machten Nierhaus auch über die Grenzen des Bistums Essen hinaus bekannt. Seit 1992 ist er Kirchenmusiker in der Gemeinde Herz Jesu (Pfarrei St. Clemens) in Oberhausen-Sterkrade.

In der fünften Staffel der „Sommerlichen Orgelkonzerte“ stehen die Sonate d-moll für Orgel, op. 11,1 von August Gottfried Ritter (1811-1885), die Sonate d-moll für Orgel op. 12,1 von Camillo Schumann (1872-1946) sowie die Sonate c-moll op. 80,5 von Alexandre Guilmant (1837-1911) auf dem Programm.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, doch es wird um eine Spende gebeten. Weitere Informationen beim Bischöflichen Generalvikariat Essen, Abteilung Verkündigung und Liturgie, Referat Kirchenmusik, Telefon 0201/2204-623, E-mail: kirchenmusik@bistum-essen.de. (mi/do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse