Münsterbauverein mit neuem Ehrenvorsitzenden

Der Essener Münsterbauverein, ein wichtiger Förderer von Dom und Domschatzkammer, hat einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Vorsitzende Dieter Hötker (links) gab nach 14 Jahren sein Spitzenamt ab. Er wurde zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt. Zu seinem Nachfolger an der Vereinsspitze wurde Dr. Hans Jürgen Brick gewählt.

Neuer Vorsitzender Hans Jürgen Brick

Für den Essener Dom und seine Schatzkammer ist der Münsterbauverein seit Jahrzehnten ein verlässlicher Förderer. Nun hat eine der ältesten Bürgerinitiativen der Ruhrmetropole einen neuen Vorstand. Nach 14 Jahren als Vorsitzender stellte Dieter Hötker (73) sein Amt zur Verfügung. Zu seinem Nachfolger an der Spitze der mittlerweile rund 400 Förderer wählte die Mitgliederversammlung den Juristen Dr. Hans Jürgen Brick, Mitglied der Geschäftsleitung des Stromnetz-Betreibers Amprion. Als Beisitzer zog mit dem Essener Ordnungsdezernenten Christian Kromberg ein weiteres neues Mitglied in den Vorstand des Münsterbauvereins ein. In ihren Ämtern bestätigt wurden die stellvertretende Vorsitzende Angelika Mehrwald sowie die Beisitzer Benedikt Chlosta und Ulrich Lota.

Als Dank für seine Verdienste für den Münsterbauverein ernannte der Vorstand Dieter Hötker zum Ehrenvorsitzenden. "Während Ihrer Amtszeit als Vorsitzender des Münsterbauvereins konnten einige herausragende Projekte verwirklicht werden", heißt es in der Begründung. So habe der Münsterbauverein mit seinen Mitteln zur Konservierung der Goldenen Madonna beigetragen und eine den konservatorischen Ansprüchen entsprechende Vitrine in der Marienkapelle finanziert. "Auch die Erweiterung und Neukonzeption der Domschatzkammer sowie die völlige Neugestaltung des Domhofes bleibt mit ihrer Amtszeit und ihrem Wirken dauerhaft verbunden", heißt es weiter. Zudem sei es Hötker gelungen, "zahlreiche und großzügige Sponsoren für die Anliegen und Aufgaben des Münsterbauvereins zu begeistern." (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse