Monsignore Gerhard Lange verstorben

Monsignore Gerhard Lange ist am 31. Mai 2016 im Alter von 98 Jahren gestorben. Das Requiem ist am Samstag, 4. Juni 2016, um 11.00 Uhr in der St. Pius-Kirche, Piusstr. 30 in 59821 Arnsberg. Anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem Waldfriedhof, Sundener Straße.

Der Verstorbene, der zuletzt in Arnsberg gewohnt hat, wurde am 20.12.1947 in Paderborn zum Priester geweiht. In den Jahren nach seiner Weihe war Gerhard Lange zunächst als Vikar in Weidenau und als Pfarrvikar in St. Albertus Magnus in Essen-Katernberg eingesetzt, wo er im Jahr 1957 Pfarrer wurde. Dieses Amt hatte er nach Gründung des Bistums Essen, in dessen Dienst er fortan blieb, bis in das Jahr 1972 inne, bevor er im August desselben Jahres zum Pfarrer an St. Mariä Himmelfahrt in Gelsenkirchen-Rotthausen ernannt wurde. Zum Oktober 1989 wurde er in den Ruhestand versetzt. Nach dem Umzug nach Arnsberg übernahm er dort im Ruhestand weiterhin pastorale Aufgaben, insbesondere in der Krankenhausseelsorge.
Der Verstorbene kann auf fast 70 Jahre priesterlichen Lebens und ein jahrzehntelanges seelsorgliches Wirken, insbesondere für die Menschen in Essen, Gelsenkirchen und Arnsberg zurückblicken. Daneben war ihm der Bereich der Weltkirche ein besonderes Anliegen. Mit hohem Einsatz unterstützte er die Kirche im Baltikum sowie den Bau eines Krankenhauses in Fielimo in Ghana. Hierfür wurde er in den betreffenden Ländern mehrfach ausgezeichnet. Im Jahr 2007 wurde Gerhard Lange von Papst Benedikt XVI. Zum päpstlichen Ehrenkaplan ernannt.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse