Monsignore Alfred Schwab beigesetzt

Am 17. August verstarb Monsignore Alfred Schwab im Alter von 83 Jahren. Am vergangenen Samstag wurde der Ehrendomherr in Bochum beigesetzt.

Im Alter von 83 Jahren starb am 17. August Monsignore Alfred Schwab. Beigesetzt wurde der Ehrendomherr an der Essener Domkirche am vergangenen Samstag, 24. August, in Bochum.

Alfred Schwab gebürtiger Dortmunder, wurde 1956 im Dom zu Paderborn zum Priester geweiht. Nach seinen Kaplansjahren berief ihn der damalige Bischof von Essen, Dr. Franz Hengsbach, 1967 zum Spiritual am Bochumer Studienkolleg und zum Studentenseelsorger an der Ruhr-Universität Bochum. Aufgrund seiner Aufgeschlossenheit gegenüber jungen Menschen und seines großen theologischen Wissens wurde Schwab 1976 zum Regens des Priesterseminars in Essen-Werden ernannt. Von 1990 bis 1998 war er Pfarrer in der Bochumer Gemeinde Vierzehnheiligen. Der unmittelbare Dienst in der Seelsorge war immer sein Herzensanliegen. Von 1993 bis 1999 war Schwab zudem Stadtdechant in Bochum. Auch im Ruhestand blieb er den Menschen in Bochum-Weitmar und der neu gegründeten Pfarrei St. Franziskus treu. Seinen Lebensabend verbrachte Monsignore Schwab im St. Johannes-Stift in Wiemelhausen. Das Bistum Essen verdankt ihm viel. (do)   

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse