Mittagsmeditationen im Essener Dom auch 2011

Fortgesetzt wird im Jahr 2011 die Mittagsmeditation "Komm zur Ruhe". Täglich um 12.00 Uhr (außer sonn- und feiertags) ist im Essener Dom Gelegenheit, bei Musik und Impulsen inne zu halten und aufzutanken.


„Komm zur Ruhe“ wird fortgeführt

Die Mittagsmeditation „Komm zur Ruhe“ im Essener Dom wird es weiterhin geben. Auch über das Kulturhauptstadtjahr 2010 hinaus können Besucher täglich um 12.00 Uhr (außer sonn- und feiertags) den Dom an der Kettwiger Straße in der Essener Innenstadt aufsuchen und dort zehn bis fünfzehn Minuten der Ruhe und des Auftankens erleben.

„Mit diesem pastoralen Angebot“, erklärt Dompropst Otmar Vieth, „haben wir im Jahr 2010 sehr gute Erfahrungen gemacht und viele positive Reaktionen erfahren.“ Durchschnittlich kamen 20 bis 25 Menschen in den Dom, um sich bei Orgelmusik und kurzen Impulstexten eine kurze Auszeit im hektischen Alltag zu gönnen. An Samstagen waren es aber auch schon einmal 50 oder 60 Menschen. Unter den Besuchern waren auch viele, die in Essen leben und arbeiten. Vor allem für diese wolle man jetzt dieses Angebot weiterführen. Es setzt ganz bewusst nicht die Kenntnis bestimmter Gebete oder Lieder voraus, sondern will die Besucher einfach mit ein wenig Zeit für sich selbst bei Musik und Gedankenimpulsen beschenken und ist damit offen für jedermann. 

Durch die Bereitschaft vieler Mitarbeiter des Dezernates Pastoral, der Stadtkirche, der „Dominsel“, von Diakonen und Gemeindereferentinnen sowie weiterer Freiwilliger und vor allem durch das Mittun der im und um den Dom tätigen Musiker sei es möglich geworden, so Vieth weiter, die Mittagsmeditation auch für 2011 zu organisieren. „Es ist schön, dass wir damit auch in Essen einen Kurzgottesdienst im Dom anbieten können, der in anderen Bischofs- oder Citykirchen in Würzburg, Bamberg, Bonn oder Aachen schon lange zum Alltag gehört.“ (gedo)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse