Mit Kaffee und Kerzen gegen Prüfungsstress

Alles ist gelernt, die Vokablen sitzen, aber dennoch kommt so kurz vor der Prüfung Nervosität auf. Am Mariengymnasium in Essen-Werden können Schülerinnen nun im Prüfungscafé entspannen und die Nervosität ablegen.

"Prüfungscafé" im Mariengymnasium Essen-Werden

Binomische Formel? Wann wurden Rom nochmal erbaut? Wie dekliniere ich im Plusquamperfekt? Abiturientinnen und Abiturienten stehen derzeit wieder kurz vor den mündlichen Prüfungen. Diese sind eine besondere Herausforderung. Doch in diesem Jahr sind nicht nur die Schülerinnen des doppelten Abiturjahrgangs am Mariengymnasium in Essen-Werden gefordert , sondern auch der Schulseelsorger Diakon Markus Fuhrmann und die Gemeindereferentinnen Cornelia Nagel und Agathe Musiol. Zum ersten Mal wird im traditionsreichen bischöflichen Gymnasium am Porthofplatz eine Betreuung der besonderen Art angeboten: In Kooperation mit "geht-hinaus", der Diözesanstelle für Berufungspastoral im Bistum Essen und Referent Gregor Lauenburger, lädt ein "Prüfungscafé" den Tagen der mündlichen Prüfungen, dem 13. und 14. Mai, zum Reden und Ablenken ein, und bietet somit eine gute Möglichkeit, die Nervosität abklingen lassen und in Ruhe einen Kaffe zu trinken.

Gegenüber dem Café können sich die Schülerinnen in einen Raum der Stille zurückziehen. Einfach einmal für sich sein oder für eine Freundin, die gerade in der Prüfung steckt, eine Kerze anzünden - im Raum der Stille kein Problem. Ursprünglich sollte das Angebot "Trostcafé" heißen. Die Schülerinnen waren sich jedoch schnell einig und tauften das Projekt aufgrund der guten Erfahrungen in den vergangenen Jahren um. Und falls doch in diesem Jahr Trost notwendig sein soll, einen Gesprächspartner finden die Schülerinnen im "Prüfungscafé" bestimmt. (lau, ja)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse