Mit dem „Josefstag 2013“ für mehr Perspektive

Am 19. März feiert die Kirche den Gedenktag des heiligen Josef, des Schutzpatrons der Arbeiter und Jugendlichen. Rund um diesen Tag finden bundesweit und auch im Ruhrbistum unter dem Motto "Keine Wahl! Jugend braucht Perspektive" Veranstaltungen statt, mit denen die Kirche ein Zeichen gegen Benachteiligung und Ausgrenzung von Jugendlichen setzen will.



Kirche setzt Zeichen gegen die Benachteiligung von Jugendlichen

Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist keine Selbstverständlichkeit. Gerade junge Menschen, die so genannten „prekären“ Lebenswelten angehören, brauchen Partner, die sie auf dem Weg zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben begleiten und für ihre Bedürfnisse und Anliegen eintreten. Darauf will die Katholische Kirche mit der Aktion „Josefstag 2013“ aufmerksam machen. Unter dem Motto „Keine Wahl! Jugend braucht Perspektive“ setzt die Kirche ein Zeichen gegen die Benachteiligung und Ausgrenzung von Jugendlichen. Auch Einrichtungen der Jugendberufshilfe im Ruhrbistum beteiligen bis zum 19. März an der bundesweiten Aktion. In den Städten Duisburg und Essen finden anlässlich des „Josefstages 2013“ folgende Projekte statt:

Dienstag, 5. März 2013
Die Duisburger Werkkiste GmbH lädt anlässlich des Joseftages 2013 gleich zwei Mal ein: Am Vormittag, um 11 Uhr, besuchen der Essener Weihbischof Ludger Schepers sowie der Landtagsabgeordnete der SPD, Frank Börner, die Einrichtung in Marxloh und informieren sich im Marienheim, Dahlstr. 42-44, 47169 Duisburg, über die partnerschaftliche Verbundausbildung und die Berufsvorbereitung. Ab 14 Uhr sind Mahmut Özdemir und Volker Mosblech, die Kandidaten der SPD und der CDU für die Bundestagswahl 2013, zu Gast im Bildungszentrum Liebfrauen, Schulstr. 29, 47166 Duisburg-Bruckhausen.

Dienstag, 5. März 2013
Die Teilnehmer der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme [BvB] im Franz Sales Haus in Essen haben sich anlässlich der Aktion „Josefstag 2013“ mit dem Zusammenhang zwischen Politik und dem eigenen Leben auseinandergesetzt. In Schauspielszenen, Berichten und Gesprächen mit Politikern, wollen sie den Einfluss der politischen Entscheidungen auf das eigene Leben verdeutlichen. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr die Aula der Franz Sales Förderschule in der Schwanenbuschstr. 108 in 45138 Essen.

Mittwoch, 6. März 2013
In der Jugendberufshilfeeinrichtung „Die Boje“ haben Gäste aus Kirche und Politik ab 13 Uhr die Möglichkeit, sich mit ihren eigenen Stärken und Potenzialen zu beschäftigen. Sie durchlaufen im Rahmen des Josefstages gemeinsam mit den Jugendlichen eine Potenzialanalyse. So können sie die Jugendlichen durch praktisches Tun mit all ihren Problemen und Sorgen kennen lernen und zukünftig auch in ihrem Sinne handeln und agieren. Auch Monsignore Klaus Pfeffer, Generalvikar des Bistums Essen, wird „Die Boje“ an diesem Tag besuchen.

Dienstag, 19. März 2013
Der Kolpingwerk Diözesanverband Essen lädt für 18 Uhr zu einem Gottesdienst in der Kirche St. Barbara, Barbarastraße 5, 45307 Essen-Kray, ein. Die Feier steht unter dem Motto „Jugendberufshilfe und Integration am Beispiel des Kolping-Berufsbildungswerks“. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Begegnung und die Gelegenheit zum Austausch im Vorraum der Kirche.

Weitere Informationen finden Sie unter www.josefstag.de (ms.)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse