Mann und Frau in Islam und Christentum

Um das Thema "Mann und Frau in Islam und Christentum" geht es auf einem Theologischen Studientag am 7. März 2012 in der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg" in Mülheim.



Theologischer Studientag in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“

Im Zusammenleben der Kulturen gibt es Bereiche, die das Miteinander erschweren. Einer dieser Dauerkonflikte ist das Verhältnis der Geschlechter und die Rolle der Frau in der modernen Gesellschaft.

Was sagen Bibel und Koran über die Stellung von Mann und Frau aus? Wie beschreiben sie das Verhältnis der Geschlechter zueinander? Welche Wirkungsgeschichte hat dies in beiden Kulturen? Welche Stellung haben insbesondere die Frauen in der jeweiligen Gesellschaft und Religion? Wie steht es um die menschenrechtliche Gleichheit der Geschlechter? Bieten Christentum und Islam Perspektiven für ein gerechtes Zusammenleben der Geschlechter?

Um diese Fragen geht es auf einem Theologischen Studientag zum Thema „Mann und Frau in Islam und Christentum“, zu der die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ gemeinsam mit dem Arbeitskreis Integration im Bistum Essen für Mittwoch, 7. März, 9.30 bis 17.00 Uhr,  in die Akademie in Mülheim an der Ruhr (Speldorf), Falkenweg 6, einlädt.

Neben Weihbischof Franz Vorrath, Vorsitzender des Arbeitskreises Integration, wirken bei dieser Tagung mit: Dr. Aurica Nutt, katholische Theologin und Wissenschaftliche Assistentin der Arbeitsstelle für feministische Theologie und Genderforschung an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster, und Dr. Armina Omerika, Islamwissenschaftlerin am Seminar für Orientalistik und Islamwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum.

Tagungsbeitrag: 35,00 Euro (inkl. Mahlzeiten). Auskünfte und Anmeldung bei der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“, Tel. 0208/ 999 19 981 (Mo – Do, 9.00 – 12.30 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr sowie freitags 9.00 – 14.00 Uhr), Fax 0208 / 999 19 110, E-Mail die.wolfsburg@bistum-essen.de (Tagungsnummer 12123). (do) 

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse