Literatur als Treibstoff für das Leben

Brücken, Liebeserklärungen, Lust und das Leben sind die großen Themen des Medienforums im Jahr der Kulturhauptstadt Ruhr.2010. Als eine von 52 Kulturtankstellen im Bistum Essen lädt das Medienforum zum Auftanken ein. Der gehandelte Treibstoff: Literatur.


Medienforum lädt als Kulturtankstelle zum Auftanken ein

Das Medienforum ist eine von 52 Kulturtankstellen im Bistum Essen. In den kommenden zwölf Monaten, den Monaten der Kulturhauptstadt Ruhr.2010, lädt das Forum mit verschiedenen Veranstaltungen zum „Auftanken“ ein. „Der Treibstoff, der bei uns getankt werden kann, ist Literatur“, so Vera Steinkamp, Leiterin des Medienforums und der „Tankstelle“ in der Essener Innenstadt, Zwölfling 14.

Insgesamt sind vier „Zapfsäulen“ an der Kulturtankstelle in der unmittelbaren Nachbarschaft des Essener Domes zu finden: „BücherLeben – Mit Autoren im Gespräch“, „Kultur baut Brücken“,  „Liebeserklärungen an das Ruhrgebiet“ und „LeseLust – So lese ich die Bibel“. „Wir haben in diesem Jahr die unterschiedlichsten Autoren und Künstler zu Gast. Ihnen gemeinsam ist, dass sie Spaß an Literatur haben. Sie alle sehen Literatur als ihren ganz persönlichen Treibstoff für ihr Leben“, betont Steinkamp und freut sich schon auf die vielen unterschiedlichen Begegnungen.

So ist am kommenden Montag, 25. Januar, um 19.30 Uhr der Journalist Manni Breuckmann zu Gast im Zwölfling 14. In der Reihe „Liebeserklärungen an das Ruhrgebiet“ erinnert sich der ehemalige Radiomoderator an sein Leben als jugendlicher Draufgänger. Breuckmann  nimmt das Publikum mit auf die Reise in die Zeit seiner Jugend, die sich im Wesentlichen in der kleinen Stadt Datteln abspielte. Klein-Manni war immer mitten drin – als braver Messdiener und linker Denkmalstürmer, als unbegabter Rocksänger oder als mittelmäßiger Jurastudent. Weitere Liebeserklärungen folgen in der zweiten Jahreshälfte. Im September und November offenbaren sich Gabriele Droste, Maria Wolf und Bernd Schmidt.

Unter dem Motto „Kultur baut Brücken“ stellt der Verleger und Autor Helmut Braun anlässlich des 22. Todestages von Rose Ausländer deren Leben und Werk vor. „Wer wird sich meiner erinnern?“ heißt es am Donnerstag, 28. Februar, wenn Braun von seiner Zusammenarbeit mit Rose Ausländer erzählt und ihre Gedichte vorträgt.

Die Schauspielerin Asli Bayram ist auch als „Brückenbauerin“ zu Gast im Medienforum. Bereits am Montag, 1. Februar, 19.30 Uhr, liest sie aus ihrem Buch „Grenzgängerin – Leben zwischen den Welten“. Asli Bayram entstammt einer türkischen Familie. Ihr Vater, ein erfolgreicher Geschäftsmann, wurde 1994 in Darmstadt von einem Neonazi getötet. Bayram ist eine Grenzgängerin zwischen verschiedenen Kulturen und Lebensweisen. In ihrem Buch erzählt sie, wie sie ihr intensives Leben mit Leidenschaft, Zuversicht und Tatkraft aktiv gestaltet und dabei immer die elementaren Begriffe Toleranz und Respekt im Blick hat.

Darüber hinaus erwartet das Medienforum im Rahmen der Reihe „BücherLeben – Mit Autoren im Gespräch“ die Autoren John von Düffel, Ulla Hahn, Reiner Kunze sowie Hanns Josef Ortheil. Die Verfasser moderner Gegenwartsliteratur diskutieren mit dem Publikum die Frage nach der Lebensdeutung und Lebensgestaltung in ihren Texten.

Unter dem Motto „LeseLust – So lese ich die Bibel“ sind im Laufe des Jahres verschiedene Personen aus Kirche, Politik und Gesellschaft zu Gast im Medienforum. Die DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier, einige Franziskusschwestern der Familienpflege aus Essen, die Steyler Missionsschwester Sr. Michaela Leifgen,  Bundestagspräsident Professor Dr. Norbert Lammert und Rüdiger Oppers, Chefredakteur der NRZ, berichten von ihren persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Bibel. Sie alle lesen einen biblischen Text, der für sie eine besondere Bedeutung hat.

Neben diesen literarischen Angeboten veranstaltet das Medienforum im Jahr der Kulturhauptstadt gemeinsam mit der Bank im Bistum Essen die Ausstellung „Vom Lesen der Welt“ mit Bildern des Künstlers Thomas Wilbertz.  Bei dem Schreibwettbewerb „Schreib.Werk.Stadt. – Ich erzähl euch was.“ für die Klassen 7 und 8 der Katholischen Hauptschulen im Bistum Essen handelt es sich um einen weiteren Höhepunkt im Programm des Medienforums im Jahr der Kulturhauptstadt Ruhr.2010.(dr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse