Lernen in Dom und Domschatz

Geschichte, Religionslehre, Sachkunde, Kunst oder Latein - das kann man nicht nur in der Schule lernen, sondern auch in der Essener Domschatzkammer. Sie hat für Schulklassen und Gruppen ein neues, vielseitiges und spannendes pädagogisches Angebot entwickelt.



Neues pädagogisches Angebot der Essener Domschatzkammer

Völlig neu konzipiert hat das Team der Essener Domschatzkammer sein pädagogisches Angebot. Es richtet sich an Schüler aller Altersklassen sowie an kirchliche Gruppen, zum Beispiel Kommunionkinder oder Firmlinge. Im und rund um den Dom kann Wissen aus verschiedensten Fächern erworben werden, darunter neben Geschichte und Religionslehre auch Sachkunde, Kunst oder Latein. 

Zur Vorbereitung des Besuches auf der Dominsel stehen den Lehrern Materialien zur Verfügung, die die Museumspädagogin Dr. Ina Germes-Dohmen, Historikerin und ausgebildete Lehrerin, unter pädagogischen Gesichtspunkten und mit Rücksicht auf straffe Lehrpläne entwickelt hat. „Unsere Angebote lassen sich gut in den Unterricht integrieren“, erklärt Dr. Birgitta Falk, Leiterin der Domschatzkammer. Mit Hilfe der Materialien, die den Lehrkräften kostenlos zum Download zur Verfügung stehen, können sie mit ihren Schülern den Besuch im Dom und Domschatz vorbereiten. Bei den Führungen vor Ort könne dann auf bereits vorhandenem Wissen der Schüler aufgebaut werden. Die Angebote der Domschatzkammer hätten dadurch gegenüber regulären Führungen einen Mehrwert: „Das so vermittelte Wissen geht deutlich über das hinaus, was wir während regulärer Führungen bieten können“, so Germes-Dohmen. 

Einzigartig dabei sei das Latein-Angebot, das es nur in Essen gebe. Abhängig vom Lernfortschritt können Schüler an vier verschiedenen Unterrichtseinheiten teilnehmen, in denen Inschriften am und im Dom sowie Handschriften übersetzt werden. Damit bekomme Latein etwas „echtes“, sagt Germes-Dohmen. „Schüler sind oft beeindruckt davon, wie viele lateinische Inschriften es in Essen gibt.“ Auch die Lernmotivation sei höher: „Für Schüler ist die Identifikation mit dem eigenen Ort motivierend.“

Das Angebot richtet sich ausdrücklich auch an Schulen und Gruppen aus anderen Städten der Region. „Die Möglichkeit, im Domschatz zu lernen, gibt es schon lange“, betont Dompropst Otmar Vieth. Er ist angetan von dem neu konzipierten und vielseitigen pädagogischen Angebot. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.domschatz-essen.de. (jsb)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse