„Lebendige Gemeinden gestalten Pfarreien!“

Die Gemeinden zwischen Rhein und Lenne haben gewählt. Mit Blick auf die Gottesdienstbesucher ist die Wahlbeteiligung leicht gestiegen. Insgesamt 1.994 Gemeinderatsmitglieder werden sich in den kommenden vier Jahren für ihre Gemeinde und Pfarrei engagieren.


1.994 Frauen und Männer in Gemeinderäte gewählt

Zufrieden über den Ausgang der Gemeinderatswahlen haben sich Michael Meurer und Heribert Kleine vom Dezernat Pastoral im Bistum Essen gezeigt. „Gemessen an der Zahl der wahlberechtigten Gottesdienstbesucher liegt die Wahlbeteiligung bei über 50 Prozent“, erklärt Michael Meurer, Referent im Dezernat Pastoral im Bistum Essen. Hier sei die Wahlbeteiligung im Vergleich zu den Wahlen vor vier Jahren um 1,2 Prozent gestiegen. „Dieses Ergebnis zeigt uns, dass die Gottesdienstteilnehmer sich aktiver am Gemeindeleben beteiligen und es mitgestalten wollen“, so Meurer.

Rund 43.500 Frauen und Männer ab 16 Jahren sind an dem Wochenende 7. und 8. November in den Gemeinden des Bistums Essen an die Wahlurnen gegangen. Damit machten von rund 740.000 wahlberechtigten Katholiken im Ruhrbistum 5,87 Prozent von ihrem Stimmrecht Gebrauch; bei der Wahl 2005 waren es 6,62 Prozent.

Von den insgesamt 2436 Kandidatinnen und Kandidaten wurden 1.994 Jugendliche und Erwachsene in die Räte der Gemeinden zwischen Rhein und Lenne gewählt. Mehr als die Hälfte der Gewählten sind Frauen (52,51 Prozent).  

„Der Ausgang der Wahl ist für uns ein Zeichen dafür, dass die Gemeinden leben. Lebendige und aktive Gemeinden können es schaffen, Pfarrei gemeinsam zu gestalten“, betont Michael Meurer. Das Dezernat Pastoral freue sich auf die Aufgabe, die neu gewählten Räte zu begleiten. „Im kommenden Jahr bieten wir ein abwechslungsreiches Fortbildungsprogramm für alle Gemeinderats- und Pfarrgemeinderatsmitglieder an. Wir hoffen, dass dieses Angebot gut angenommen wird und durch die gemeinsame Arbeit über die einzelnen Räte hinaus Netzwerke wachsen“, so Meurer abschließend. (dr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse