Kriegskinder erheben ihre Stimme

Zu Gast im Medienforum des Bistums Essen ist am 3. März 2015 die Autorin und Mitbegründerin der DDR-Friedensbewegung, Freya Klier. Sie liest aus ihrem Buch „Wir letzten Kinder Ostpreußens. Zeugen einer vergessenen Generation“.


Lesung mit der Autorin Freya Klier

Die Autorin Freya Klier ist am Dienstag, 3. März, 19.30 Uhr, Gast im Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, Essen-Mitte. Anlässlich des Endes des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren liest sie aus ihrem Buch „Wir letzten Kinder Ostpreußens. Zeugen einer vergessenen Generation“.

In ihrem bewegenden und aufwühlenden Buch zeichnet Freya Klier die dramatischen Schicksale von sieben Kindern aus Ostpreußen nach, von denen nur einem Jungen die Flucht gelingt, ein Mädchen kurz vor dem Hungertod von einer Estin gerettet wird – die anderen für drei Jahre in Kaliningrad eingeschlossen bleiben.

Nach Jahrzehnten des Schweigens erhalten sie endlich die Gelegenheit, ihre Kindheitsgeschichte zu erzählen, beginnend mit dem Sommer 1944 bis hinein in die Gegenwart.

Freya Klier, gebürtige Dresdenerin, ist Schriftstellerin und Dokumentarfilmerin. 1968 wurde sie wegen versuchter „Republikflucht“ zu 16 Monaten Gefängnis verurteilt. Nach vorzeitiger Entlassung und Arbeit als Theaterregisseurin war sie 1980 Mitbegründerin der DDR-Friedensbewegung. 1988 wurde sie zusammen mit anderen Bürgerrechtlern verhaftet und unfreiwillig ausgebürgert. Freya Klier hat zahlreiche Preise und Ehrungen erhalten, u.a. das Bundesverdienstkreuz (2012).

Karten für die Lesung sind im Vorverkauf im Medienforum, Tel. 0201/2204-274 und, sofern nicht ausverkauft, an der Abendkasse für 10,00 Euro erhältlich. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse