Kommunionhelfer im Schulgottesdienst

Erstmals hat das Ruhrbistum jetzt am Essener Schulzentrum "Am Stoppenberg" einen Kompaktkurs für Kommunionhelfer angeboten. 25 Lehrerinnen und Lehrer ließen sich dort für den Dienst im (Schul-)Gottesdienst ausbilden.

Zudem ist das neue Jahresprogramm "Bildungsforum Verkündigung und Liturgie" erschienen.

Lehrerinnen und Lehrer werden Kommunionhelfer

Am Bischöflichen Schulzentrum "Am Stoppenberg" in Essen gehört die Feier der Eucharistie wie selbstverständlich zum schulischen Alltag. Sowohl im COM-Gebäude ("Haus der Stille") als auch in der benachbarten Nikolauskirche feiern Schüler und Lehrer aller Schulformen (Haupt-, Realschule, Gymnasium und Sekundarschule) und unterschiedlicher Klassen die heilige Messe. Diese Gottesdienste werden mit den Schülern in den verschiedenen Religionskursen vorbereitet und sind in der Wochenstruktur der Schulen nicht wegzudenken.

So entstand die Idee, für interessierte Lehrerinnen und Lehrer einen Kommunionhelferkurs anzubieten. "Unser Ziel war einerseits, in den Kollegien das Thema ,Eucharistie' wach zu halten, und andererseits, Lehrer für den wichtigen Dienst des Kommunionhelfers zu begeistern", berichtet Schulseelsorger Christoph Wichmann. Im Unterschied zu den regelmäßigen Kommunionhelfer-Kursen des Bistums sollte dieser jedoch vor Ort im Schulzentrum stattfinden und zeitlich an die Stundenplänen der Lehrerinnen und Lehrer angepasst sein. Ein Konzept, das aufging: "Bei der ersten Ankündigung einer Inhouseschulung in unserem COM-Gebäude meldeten sich gleich 25 Interessierte. In Kooperation mit der Hauptabteilung Pastoral und Bildung im Bischöflichen Generalvikariat entstand daraufhin ein Kompaktkurs", so Wichmann. „Ich wollte einfach einige neue Impulse zur Eucharistie für mich persönlich bekommen, da ich ja als Klassenlehrerin alle zwei Wochen mit meinen Schülern Gottesdienst feiere“, beschreibt Anna Zebovec, Lehrerin am Bischöflichen Gymnasium, ihre Motivation.

Für Dr. Nicole Stockhoff aus dem Referat Liturgie im Generalvikariat und Schulseelsorger Wichmann war diese erste kompakte Vor-Ort-Kommunionhelfer-Schulung am Stoppenberg ein Erfolgskonzept, das – im wahrsten Sinne des Wortes – Schule machen darf. Wichmann resümiert: „Die Kollegen hatten die Möglichkeit unkompliziert in ihrem gewohnten Umfeld eine besondere Fortbildung zu besuchen, die sie ganz persönlich, aber auch die Schulgemeinde weitergebracht hat.“ Auch Stockhoff kann sich nach diesen guten Erfahrungen ähnliche Liturgie-Kurse vorstellen, die auf bestimmte Zielgruppen abgestimmt werden.

Gerade frisch erschienen ist zudem das Jahresprogramm "Bildungsforum Verkündigung und Liturgie" im Bistum Essen, das beispielsweise die Kurse für ehrenamtliche Kommunionhelfer oder Lektoren auflistet, Veranstaltungen zum neuen Gotteslob sowie spezielle Angebote der katholischen Bildungswerke in Duisburg und Mülheim, Lüdenscheid, Oberhausen und Bochum.

Das Heft ist kostenlos erhältlich bei Dr. Nicole Stockhoff, Tel.: 0201/2204-535, E-Mail: nicole.stockhoff@bistum-essen.de. Frau Dr. Stockhoff steht für Haupt- und Ehrenamtliche in Kirchengemeinden vor Ort zudem für kostenlose Beratungen rund um Fragen der Gottesdienstgestaltung bereit. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse