Knapp 2 Millionen Euro Spenden für Auslandshilfe

Die Spendenbereitschaft der Menschen im Ruhrbistum ist ungebrochen: Rund 900.000 Euro verzeichnete allein Caritas International an Spendeneingängen aus dem Bistum Essen.

Ruhrbistum: Menschen im Bistum Essen lassen sich von Not anrühren

Ob für Flüchtlinge, Vertriebene, Opfer von Kriegen und Katastrophen - die Menschen im Bistum Essen spendeten im vergangenen Jahr knapp zwei Millionen Euro für Projekte der Caritas im Ausland. “Trotz hoher Arbeitslosigkeit, steigender Armut und Unsicherheit lassen sich die Menschen in unserem Bistum von Not anrühren und helfen“, freut sich der Direktor der Caritas im Bistum Essen, Andreas Meiwes.

907.586 Euro an Spendeneingängen verzeichnete allein Caritas international (Ci), die Not- und Katastrophenhilfe des Deutschen Caritasverbandes, aus dem Bistum Essen. 2013 waren es durch die Hochwasserhilfe bedingt mit 1.364.190 Euro rund 400.000 Euro mehr. Besonders bewegt hat die Spender aus dem Bistum Essen 2014 die Not der Menschen im Irak (197.260 Euro), die Opfer des Taifuns auf den Philippinen (56.827 Euro) und die dramatische Situation in Syrien (40.385 Euro).

Für die Auslandshilfe der Caritas im Ruhrbistum spendeten die Menschen 2014 zusätzlich 821.881 Euro und damit fast 300.000 Euro mehr als im Jahr 2013 (523.080). Damit unterstützte die Caritas im Ruhrbistum schwerpunktmäßig die Hilfen des Vereins Caritas-Flüchtlingshilfe Essen (CFE) sowie das Kinderheim St. Nikolaus in Neupetsch (Rumänien), das Patenschaftsprojekt in Skopje/Mazedonien und kleinere Projekte auf dem Balkan.

Der Verein Caritas-Flüchtlingshilfe Essen leistet schwerpunktmäßig Hilfen für syrische Flüchtlinge, Jesiden und verfolgte Christen im Nordirak und Hilfen für Flüchtlinge in Essen. Die Dr. Heinz-Horst Deichmann Stiftung und die FUNKE Mediengruppe unterstützten diese Aktivitäten maßgeblich.  (ja,DICV)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse