Klimagerechtigkeit ist Thema der christlichen Kirchen

„Gevelsberger Klimagipfel“ bereitet auf einen ökumenischen Pilgerweg zur Klimagerechtigkeit vor. Aktionsabend am 11. September in der Gemeinde St. Engelbert in Gevelsberg

„Gevelsberger Klimagipfel“ bereitet auf einen ökumenischen Pilgerweg zur Klimagerechtigkeit vor

Unter dem Leitwort „Geht doch!“ wird vom 13. September bis 28. November 2015 ein Pilgerweg christlicher Kirchen von Flensburg nach Paris führen. Denn dort findet im Dezember die UN-Klimakonferenz statt. Die Teilnehmer am „Klimapilgern“ möchten sich der Forderung nach einem gerechten internationalen Klima-Abkommen anschließen. Zur Vorbereitung auf diesen ökumenischen Pilgerweg laden die katholische und evangelische Gemeinde in Gevelsberg nun vorab am 11. September zum „Gevelsberger Klimagipfel“ ein. Von 19 bis 22 Uhr geht es an diesem Abend in den Räumen der Gemeinde St. Engelbert, Rosendahler Straße 4 in Gevelsberg, bei Musik, Talkrunden und klimafreundlichem Essen darum, unterhaltsam zum Thema Klimagerechtigkeit zu informieren.

Am Programm des Abends wirken politische Parteien Gevelsbergs sowie ökologische Vereine und Projekte der katholischen und evangelischen Kirche mit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind willkommen.

Der ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit wird am 23. und 24. Oktober durch das Bistum Essen führen, und zwar von Herdecke über Gevelsberg nach Wuppertal. Man kann einen oder zwei Tage, eine Woche oder auch die gesamte Strecke von Flensburg bis Paris mitpilgern. Voraussetzung ist, dass man eine Strecke von maximal 25 Kilometern pro Tag zu Fuß zurücklegen kann. Übernachtet wird in Privatquartieren oder Gemeindehäusern. Wer teilnehmen möchte, kann sich jetzt schon unter www.klimapilgern.de anmelden. (cs)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse