Kirche und Sexualität

Um die Frage „Wie können Kirche und Theologie über Sexualität reden?“ geht es bei der nächsten Veranstaltung der Reihe „Dialoge mit dem Bischof“ am 31. Mai 2012 in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim.



„Dialoge mit dem Bischof“ in der Wolfsburg

Die Reihe „Dialoge mit dem Bischof“ wird am Donnerstag, 31. Mai, 18.30 Uhr, in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ , Mülheim, Falkenweg 6, fortgesetzt. Diesmal geht es um die Frage „Wie können Kirche und Theologie über Sexualität reden?“

Die Erschütterungen durch den Missbrauchsskandal in der Kirche haben zu einer erneuten Debatte über die katholische Sexualmoral geführt. Im gegenwärtigen Dialogprozess der Katholischen Kirche in Deutschland ist eine zukunftsfähige Sexualethik ein zentrales Thema. Wie kann angesichts der Probleme und neuer Herausforderungen, angesichts lehramtlicher und humanwissenschaftlicher Entwicklungen und Erkenntnisse eine kirchliche „Kultur der Sexualität“ Menschen erreichen und sie ermutigen, ihre Beziehungen verantwortlich zu gestalten?

Darüber werden Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, Mitglied der Steuerungsgruppe der Deutschen Bischofskonferenz für den Dialogprozess, Professor Dr. Konrad Hilpert, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Moraltheologen, Dr. Elmar Struck, Psychoanalytiker und Leiter der Katholischen Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen Bonn, sowie die Sexualforscherin Professor Dr. Hertha Richter-Appelt, Universität Hamburg, diskutieren.

Aufgrund erschöpfter Raumkapazität ist eine Anmeldung zu der Veranstaltung leider nicht mehr möglich. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse