Kinder erleben und schaffen Kultur

Den Blick auf die jüngsten Einwohner lenkt der KiTa-Zweckverband im Bistum Essen im Kulturhauptstadtjahr 2010 mit seinem Projekt „K3 – KinderKulturKaleidoskop". Dazu gibt es ab sofort einen Wandkalender.

Wandkalender dokumentiert „K3 – KinderKulturKaleidoskop“

Den Blick auf die jüngsten Einwohner lenkt der KiTa-Zweckverband im Bistum Essen im Kulturhauptstadtjahr 2010 mit seinem Projekt „K3 – KinderKulturKaleidoskop“. „Wir wollen die Bandbreite und Vielfalt kindlicher Auseinandersetzungen und kreativer Aneignung von und mit kulturellen Orten und Werken vorstellen und so gleichzeitig neue kulturelle Ereignisse schaffen“, betont der Geschäftsführer des Zweckverbandes, Peter Wenzel.

So wurden im Frühjahr die Kindertageseinrichtungen eingeladen, kulturelle Orte und Ereignisse aufzusuchen, um daraus etwas Kreatives entstehen zu lassen. Das Echo war beeindruckend. Kinder, Erzieherinnen und Eltern gingen auf Entdeckungstour, bastelten und werkelten gemeinsam, entdeckten Neues, staunten, stellten das Erlebte in Bildern, Liedern und Spiel dar.  Die Freude am Erleben und Erschaffen von Kultur wird jetzt anhand von zwölf Projekten in einem bunten Kalender dokumentiert: Da erlebten Kinder auf der Zeche Zollverein den Weg der Kohle vom Abbau bis zum Abtransport. Duisburger Kinder präsentierten mit selbstgebastelten Instrumenten ein Musical. Mit Papa auf Schalke hieß es für Kinder in Gelsenkirchen. In Oberhausen entdeckten die Kleinen die große Bedeutung von Wasser oder  gingen im Gasometer auf eine Fantasiereise ins Weltall.


Wie Kinder die Welt begreifen

„Ich freue mich, dass unsere KiTas den Kindern den gesamten Lebensbereich eröffnen“, so Prälat Dr. Hans-Werner Thönnes, Ständiger Vertreter des Diözesanadministrators. Wie Kinder die Welt begreifen und sie gestalten, das verdiene Aufmerksamkeit, erst recht im Kulturhauptstadtjahr 2010. „Ausgesprochen gelungen“ findet auch Armin Laschet, Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, dieses Projekt. „Es ist wichtig, dass Kinder früh individuell gefördert werden, damit sie sich entfalten und sich zu einer eigenständigen Persönlichkeit entwickeln können“, schreibt der Minister. Kulturelle und kreative Prozesse hätten dabei einen besonderen Stellenwert.

„Sich von der Faszination und der Begeisterung der Kinder anstecken zu lassen und den kulturellen Schatz unserer Region einmal mit den Augen der Kinder wahrzunehmen“, dazu will nach Ansicht von Propst Werner Plantzen, Vorsitzender des Verwaltungsrates des KiTa-Zweckverbandes, dieses Projekt einladen. Im nächsten Jahr werden alle 27 beteiligten Einrichtungen ihre Ergebnisse in einer bunten Ausstellung präsentieren.

Der Kalender kostet zehn Euro, ist in den katholischen Kindertageseinrichtungen erhältlich oder kann beim KiTa-Zweckverband, Tel.: 0201/86 75 336 10, bestellt werden. (do)   

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse