Kerzen ziehen für Adveniat

Mit prominenten Gästen aus Nah und Fern ist auf dem Essener Weihnachtsmarkt das Adveniat-Kerzenziehhaus feierlich eröffnet worden.


Feierliche Eröffnung des Kerzenziehhauses auf dem Essener Weihnachtsmarkt
 
Als eine besondere Attraktion des Essener Weihnachtsmarktes hat der Essener Oberbürgermeister Reinhard Pass das Adveniat-Kerzenziehhaus bezeichnet. Es sei ein Raum, der nicht dem Kommerz diene, sondern der Besinnung, sagte Paß bei der feierlichen Eröffnung des Hauses. Wer hier Kerzen ziehe, zöge nicht nur einen persönlichen Gewinn, sondern helfe auch den Menschen in Haiti. Er überreichte Adveniat-Geschäftsführer Bernd Klaschka einen Scheck von 20.000 Euro zugunsten des leidgeprüften Landes.
 
Erdbeben, Hurrikan, Cholera, problematische Wahlen: viele Anrufer fragten derzeit besorgt bei Adveniat nach, ob  es sich überhaupt lohne, für Haiti zu spenden, berichtete Klaschka. Er habe darauf nur eine Antwort „Ganz klar ja: denn je tiefer die Not, desto mehr braucht es Hilfe“, so der Adveniat-Geschäftsführer. „Ihre Spende und Ihre wertvolle Hilfe sind für die Menschen in Haiti ein großes Geschenk.“
 
„Hier kann im doppelten Sinne ein Licht aufgehen – uns und den Menschen in Haiti“, unterstrich Ruhrbischof Franz Overbeck. „Es lohnt sich, sich für Menschen einzusetzen.“ Besonders dankte Overbeck den mehr als 100 Ehrenamtlichen, die das Kerzenziehhaus e.V. betreiben wie auch den anwesenden Sponsoren, Klaus Kunze von den Entsorgungsbetrieben Essen (EBE) und Norbert Rethmann (Rethmann AG & Co KG).
 
Als eine „kreative und schöne Art, Geld für die Armen zu sammeln“, würdigte Kardinal Óscar Rodríguez Maradiaga aus Honduras das Kerzenziehhaus. Es schaffe ein Bewusstsein dafür, dass die Adventszeit eine Zeit des Teilens und der Solidarität sei. Rodríguez ist derzeit im Rahmen der Adveniat-Aktion in Deutschland unterwegs.
 
Seit zwölf Jahren ist das Adveniat-Kerzenziehhaus eine feste Institution auf dem Essener Weihnachtsmarkt. 2009 kamen durch die von Ehrenamtlichen getragene Aktion Kerzenziehhaus insgesamt rund 24.000 Euro zusammen. In diesem Jahr kommt der Erlös den Menschen in Haiti zugute. Gefördert wird das Kerzenziehhaus u.a. durch die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) und die Kreishandwerkerschaft Essen.
 
Das Kerzenziehhaus ist noch bis zum 21. Dezember geöffnet: montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr für Schulklassen, montags bis sonntags von 13 bis 19 Uhr für alle Besucher des Weihnachtsmarktes.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse