Kein Glaube ohne Wunden

Aus seiner neuen Publikation „Berühre die Wunden – Über Leid, Vertrauen und die Kunst der Verwandlung“ liest der Prager Theologe, Soziologe und Autor Professor Tomáš Halík am 14. Januar 2014 im Medienforum des Bistums Essen.



Prager Theologe und Soziologe zu Gast im Medienforum


In der Reihe „Glänzende Aussichten“ ist am Dienstag, 14. Januar, 19.30 Uhr, der Prager Theologe, Soziologe und Autor Professor Tomáš Halík zu Gast im Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, Essen-Mitte. Hier liest er aus seiner neuen Publikation „Berühre die Wunden – Über Leid, Vertrauen und die Kunst der Verwandlung“.

In seinem Buch macht er deutlich, dass es unverzichtbar zum christlichen Glauben gehört, den Mut zu entwickeln, „die Wunden der Welt wahrzunehmen und sie mit dem Glauben zu berühren“. Gott begegne man überall dort, wo Menschen leiden. In 14 Essays zeigt Halík, dass sich ein Glaube „ohne Wunden“ als Illusion erweist. Die Lesung ist eine Einladung, sich in Gespräch und Diskussion mit den radikalen Fragen und konsequenten Überlegungen des Autors zum christlichen Glauben auseinanderzusetzen.

Tomáš Halík, geboren 1948, studierte in den 1960er- Jahren Soziologie, Philosophie und Psychologie in Prag. Während des kommunistischen Regimes arbeitete er in der Tschechoslowakei als Psychotherapeut. 1978 wurde er in der DDR heimlich zum katholischen Priester geweiht. In den 1980er Jahren war er im Untergrund tätig und enger Mitarbeiter von Kardinal Tomášek und Václav Havel.  Offiziell arbeitete er in unterschiedlichen Berufen, zuletzt als Psychotherapeut mit Drogenabhängigen.  Nach der Wende absolvierte er an der Päpstlichen Lateranuniversität in Rom ein Postgraduiertenstudium. Anschließend habilitierte er sich in Breslau für praktische Theologie und in Prag für Soziologie. Von 1990 bis 1993 arbeitete er als Generalsekretär der tschechischen Bischofskonferenz und war externer Berater des damaligen tschechischen Staatspräsidenten Václav Havel. Gegenwärtig ist Halík Professor für Soziologie an der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag.

In der Reihe „Glänzende Aussichten“ laden das Medienforum und das Dezernat Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Essen zu einem regelmäßigen Gesprächsforum mit Autorinnen und Autoren ein, um über deren Impulse zu gegenwärtigen Themen im Kontext von Christentum und Kirche zu diskutieren.

Karten für die Lesung sind im Vorverkauf im Medienforum, Tel. 0201/2204-274 und, sofern nicht ausverkauft, an der Abendkasse für 5,00 Euro erhältlich. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse