Kardinal-Hengsbach-Haus erstrahlt in neuem Glanz

Einen Gottesdienst zum Abschluss der Baumaßnahmen im Essener Kardinal-Hengsbach-Haus feiert Ruhrbischof Overbeck am Samstag, 15. Oktober, in der neu gestalteten Seminarkirche.


Ruhrbischof feiert zum Abschluss der Baumaßnahmen einen Gottesdienst

Der Eingangsbereich und die Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses in Essen-Werden standen mehrere Wochen im Mittelpunkt einer notwendigen Baumaßnahme. Beide Gebäudeteile wiesen erhebliche Schäden auf, die eine umfassende Renovierung und Neugestaltung erforderlich machten. Das Vorhaben konnte innerhalb der geplanten Zeit fertig gestellt werden. Grund genug, allen an der Planung und Ausführung Beteiligten zu danken. Am Samstag, 15. Oktober, um 10 Uhr feiert Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck in der neu gestalteten Seminarkirche einen feierlichen Gottesdienst. Anschließend sind die Gäste zu einem Empfang eingeladen.

Während der Sommermonate wurde der Eingangsbereich behindertengerecht umgebaut  und bietet jetzt den Gästen und Besuchern einen freundlichen und transparenten Empfang.
In der Seminarkirche wurde neben der Dachsanierung eine gründliche Renovierung des Innenraumes vorgenommen. „Orientierungspunkte für alle Maßnahmen waren die ursprünglichen Konstruktionen des Architekten Fritz Schaller, die eine klare und schlichte Linie erkennen lassen. Wir glauben, dass diese Sprache auch heute noch aktuell ist“, so Thomas Zander, Direktor der Tagesstätte. Für den Innenraum sind neben einem neuen Wandanstrich auch ein modernes neues Akustik- und Beleuchtungskonzept umgesetzt worden.
Für die Arbeiten war der Architekt Professor Thomas Kesseler aus Düsseldorf beauftragt. (ul)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse