Kapitelstag der Altfrid-Bruderschaft

Zum jährlichen Treffen mit Ruhrbischof Overbeck kamen die Mitglieder der Altfrid-Bruderschaft am Freitag im Dom zusammen.

Tägliche Sorge um den Dom

Tag für Tag tragen die Mitglieder der Altfrid-Bruderschaft Sorge für den Essener Dom - am Freitag trafen sie sich zum jährlichen Kapitelstag mit Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck. 13 Männer und eine Frau seien derzeit regelmäßig ehrenamtlich im Dom im Dienst, um während der Öffnungszeiten für die Sicherheit im Dom zu sorgen, sagte der Vorsitzende der Bruderschaft, Johannes Vieth.

Mit Petra Meftah ist seit rund einem Jahr auch eine Frau Mitglied der Bruderschaft. Seinerzeit hatte die Gruppe, die sich seit 1975 für den Dom engagiert, ihre Satzung geändert, und sich auf der Suche nach Nachwuchskräften auch für Frauen geöffnet. "Es gibt manchmal auch schwierige Situationen im Dom", sagt Meftah, etwa mit Besuchern, die sich nicht an die Regeln hielten. "Aber ich glaube, gerade weil ich eine Frau bin, kann ich manche Situation eher entschärfen", sagt die Frau, die etwa zwei- bis dreimal pro Monat im Dom im Einsatz ist. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse