Kampf gegen den Hunger in der Welt

Am ersten Fastensonntag, 9. März 2014 startet die bundesweite Fastenaktion des Hilfswerkes Misereor mit einem TV-Gottesdienst in Berlin. In Zentrum der diesjährigen Spendenaktion steht das Land Uganda.


Hilfswerk Misereor ruft zu alljährlicher Fastenaktion auf

Unter dem Leitwort „Mut ist, zu geben, wenn alle nehmen“ ruft das Hilfswerk Misereor in seiner diesjährigen Fastenaktion zu Solidarität mit den Hungernden auf. Mit einem in der ARD übertragenen Fernsehgottesdienst am ersten Fastensonntag, 9. März, um 10 Uhr in der Berliner Pfarrei St.Marien/Liebfrauen eröffnet das Hilfswerk seine Aktion 2014.

Gast der MISEREOR-Fastenaktion im Bistum Essen aus Uganda ist Josephine Alum. Vom 2. bis 6. April 2014 spricht sie an drei Abenden über ihre Arbeit im Alphabetisierungsprogramm der Diözese Kotido in Uganda.

Misereor legt dieses Jahr den Fokus auf Projekte, die die Ernährungssituation in den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas verbessern wollen. Denn nach Angaben von Misereor kämpfen weltweit über 800 Millionen Menschen gegen den Hunger. Im Partnerland der diesjährigen Aktion, Uganda, unterstützt Misereor unter anderem die Vermittlung von neuen Landwirtschaftskonzepten an Kleinbauern. Am fünften Fastensonntag, 6. April, dem Höhepunkt der Fastenaktion 2014, bittet Misereor bundesweit in allen katholischen Gottesdiensten die Gläubigen um Spenden. Im vergangenen Jahr sammelte Misereor bei der Fastenkollekte über 16 Millionen Euro.

Weitere Informationen: www.fastenaktion.de (ak)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse