Improvisationen auf der Rieger-Orgel

Das Abschlusskonzert im Orgelzyklus am Essener Dom gestaltet am Mittwoch, 23. September, der Berliner Organist Wolfgang Seifen. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr.

Abschlusskonzert im Internationalen Orgelzyklus am Essener Dom

Ganz im Zeichen der Improvisation steht das Abschlusskonzert im Internationalen Orgelzyklus am Essener Dom am Mittwoch, 23. September. Interpret ist Wolfgang Seifen, Berlin. Auf dem Programm stehen Improvisationen zu „Festival-Prélude“, „Drei Kontrapunktischen Studien“, "Symphonische Phantasie und Fuge", "Tryptique Symphonique pour grand Orgue". Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr, Der Eintritt ist frei.

Wolfgang Seifen wurde 1956 in Bergheim/Erft geboren und studierte Kirchenmusik in Aachen. Von 1976 bis 1983 war er Kirchenmusiker an St. Sebastian in Nettetal-Lobberich, danach von 1983 bis 2000 Organist an der Päpstlichen Marienbasilika zu Kevelaer. Von 1989 bis 1992 leitete er eine Orgelklasse für Improvisation und Liturgisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart, von 1992 bis 2000 in gleicher Funktion an der Robert-Schumann-Hochschule  Düsseldorf. Dort wurde er 1995 zum Honorarprofessor ernannt. Seit Oktober 2000 ist Seifen Professor für Improvisation und Liturgisches Orgelspiel an der Univeristät der Künste in Berlin. Kardinal Sterzinski berief ihn 2002 in die Erzbischöfliche Kirchenmusik-Kommission Berlin. 2004 wurde Seifen Titularorganist an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin.

Zahlreiche Kompositionen für Chor, Orgel und Kammermusik, Publikationen über Orgelbau und Orgelimprovisation, viele Rundfunk- und Fernsehproduktionen sowie CD-Einspielungen zeugen von seinem musikalischen Wirken. 2006 komponierte er eine Missa Solemnis für Großes Orchester, Chor und Orgel „Tu es Petrus“ zum 80. Geburtstag von Papst Benedikt XVI.. Neben einer sehr umfangreichen Konzerttätigkeit im gesamten europäischen Raum sowie in den USA und Japan wirkte Seifen auch als Juror bei zahlreichen Internationalen Wettbewerben mit. (mi)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse