Hoffnung für die letzte Reise

Eine Erlebnisausstellung unter dem Titel „Hoffnung für die letzte Reise“ ist vom 16. Oktober bis zum 2. November in Ennepetal zu sehen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die gesellschaftlichen Tabuthemen „Sterben“ und „Tod“.

Erlebnisausstellung in Ennepetal

Eine Erlebnisausstellung unter dem Titel „Hoffnung für die letzte Reise“ ist vom 16. Oktober bis zum 2. November in Ennepetal zu sehen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die gesellschaftlichen Tabuthemen „Sterben“ und „Tod“. Die Ausstellung will Mut machen, sich mit dem Tod auseinanderzusetzen, mit der eigenen Endlichkeit, mit Trauer und Verlust, aber auch mit der christlichen Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod. „Hoffnung für die letzte Reise“ ist ein Projekt des Arbeitskreises Christlicher Kirchen in Ennepetal.

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Mittwoch: 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Samstag und Sonntag: geschlossen

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 0157-85 69 13 24 und im Internet unter www.hoffnung-en.de. (ms)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse