Hochfest der heiligen Kosmas und Damian

Einen festlichen Gottesdienst zu Ehren der heiligen Kosmas und Damian, Patrone der Stadt Essen und der Domkirche, feiert Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck am Sonntag, 29. September 2013, 10.00 Uhr, im Essener Dom.


Stadtkirche Essen und Domkapitel laden zum Festgottesdienst ein

Zum Hochfest der heiligen Kosmas und Damian, Patrone der Stadt Essen und der Domkirche, findet am Sonntag, 29. September, 10.00 Uhr, ein Festgottesdienst im Essener Dom statt, den Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, Dompropst Otmar Vieth und Stadtdechant Dr. Jürgen Cleve feiern werden. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Mädchenchor am Essener Dom unter der Leitung von Professor Raimund Wippermann.

Anschließend laden Stadtkirche und Domkapitel für 11.30 Uhr zu einem Empfang in die Aula des Bischöflichen Generalvikariates ein.  Im „Talk am Tisch“  geht es um das Thema „450 Jahre Evangelische Kirche in Essen – eine Ortsbestimmung mit ökumenischen Wahrnehmungs- und Lernaspekten“. Gesprächspartner sind hier Pfarrerin Marion Greve, Kreissynodalvorstand der Evangelischen Stadtkirche Essen, und Dr. Björn Enno Hermans, Geschäftsführer des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) Essen-Mitte. (do)

Kosmas und Damian
Nach der Legende waren die aus Kleinasien stammenden Brüder Kosmas und Damian Ärzte, die zur Zeit der Verfolgung durch Kaiser Diokletian (* ca. 240 in Dalmatien, † 3. Dezember 313 in Salona) den Märtyrertod erlitten. Ihre Verehrung lässt sich ab dem 5. Jahrhundert nachweisen. Bischof Altfrid von Hildesheim brachte Mitte des 9. Jahrhunderts Reliquien der beiden Heiligen nach Essen und Hildesheim. Bei der Gründung des Stiftes Essen wurden Kosmas und Damian neben der allerheiligsten Dreifaltigkeit und der Gottesmutter zu Patronen des Stiftes und der Stiftskirche erhoben. Noch heute sind die beiden Heiligen, deren Gedenktag am 26. September begangen wird, die Patrone der Kathedralkirche zu Essen und die Stadtpatrone von Essen. (ul)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse