Herzreliquie des heiligen Kamillus in Essen angekommen

Ein Herz hat sich auf den Weg gemacht und ist in Essen angekommen. Bis zum 1. Juni 2012 ist die Herzreliquie des heiligen Kamillus, des Patrons der Kranken und Krankenhäuser, in der St. Kamillus-Kirche in Essen zur Verehrung ausgestellt. In einem Festgottesdienst mit Weihbischof Franz Grave am 18. Mai findet der offizielle Empfang der Reliquie statt.



Weihbischof Franz Grave feiert Festgottesdienst

Der Flieger aus Rom hatte ein wenig Verspätung. Doch die Menschen vor der St. Kamillus-Kirche in Essen Heidhausen warteten geduldig. Sie wollten das einmalige Ereignis nicht verpassen: die Ankunft der Herzreliquie ihres Gemeindespatrons, des heiligen Kamillus. Endlich, um 18.30 Uhr am Donnerstagabend fuhr der rote Wagen des Sicherheitsdienstes vor. Mit an Bord waren zwei Kamillianer der deutschen Ordensprovinz, Pater Paul Wuttke, Freiburg, und Bruder Vincent Sterring, Roermond, die nach Rom gereist waren, um im Mutterhaus der Kamillianer die Herzreliquie ihres Ordensgründers in Empfang zu nehmen.

Die Glocken läuteten zum Willkommen. Orgelmusik erklang, als Bruder Vincent das kleine Kästchen mit der Reliquie in die Kirche trug. Dort wurde das Herz des „Heiligen der Nächstenliebe“ in einen alten und edlen Reliquienschrein gesetzt, der bis zum 1. Juni in einer Glasvitrine seinen Platz haben wird.

„Kamillus hat sich auf den Weg zu uns gemacht“, freut sich Pater Dietmar Weber, der den Besuch der Herzreliquie koordiniert. Der Heilige habe sich im 16. Jahrhundert immer auf den Weg zu den Kranken und Armen gemacht, sei zu den Menschen, die am Rande stehen, gegangen. „Mit glühendem Herzen ging er auf Menschen zu, deren Herz oft von Liebe leer war“, betonte Pater Weber in seiner Ansprache. Der Ruf und das Beispiel des Heiligen hätten die Herzen vieler Menschen erreicht. „Wir danken Gott, dass dieses liebende Herz jetzt bei uns ist“, so Pater Weber. Dieses Herz werde nicht angebetet, sondern verehrt. „Aber wir können unsere Bitten mit der Fürsprache des heiligen Kamillus vor Gott bringen“, betonte er. Die Herzreliquie könne zugleich ein Ansporn sein, die Nöte anderer Menschen bewusster wahrzunehmen. Das klang auch in dem Kamillus-Lied zum Ende der Andacht an: „Dein Erbarmen soll uns rühren, wo wir Not und Kummer sehn, deine Liebe soll uns führen, wenn wir zu den Kranken gehn.“

Der offizielle Empfang der Herzreliquie findet am heutigen Freitag, 18. Mai, statt, und zwar um 19.00 Uhr in einem Festgottesdienst, den Weihbischof em. Franz Grave in der St. Kamillus-Kirche in Essen-Heidhausen feiert. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse