HELIOS startet als neuer Träger des Katholischen Klinikums Duisburg ins Jahr 2012

Das Katholische Klinikum Duisburg gehört jetzt offiziell zur HELIOS Kliniken Gruppe und heißt künftig HELIOS Klinikum Duisburg.

Anteilsübertragung ist jetzt vollzogen

Das Katholische Klinikum Duisburg  gehört jetzt offiziell zur HELIOS Kliniken Gruppe und heißt künftig HELIOS Klinikum Duisburg. Die letzten, zur Umsetzung des Kaufvertrages vom Oktober 2011 erforderlichen Bedingungen - unter anderem die Freigabe des Bundeskartellamtes - sind eingetreten. 

HELIOS übernimmt mit der Anteilsübertragung 51 Prozent an der Trägergesellschaft des ehemaligen KKD, zu dem auch die Rhein-Klinik gehört. Die restlichen Anteile werden von der Kosmas und Damian GmbH gehalten, einer gemeinsamen Gesellschaft des Bistums Essen sowie der St. Elisabeth GmbH.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren neuen Mitarbeitern und auf die medizinische Weiterentwicklung der Kliniken“, sagte der Regionalgeschäftsführer der HELIOS Region Rheinland, Hans-Walter Singer
 „Für unsere Patienten und Mitarbeiter startet das Jahr 2012 mit einem positiven  Signal“, so der Geschäftsführer der Kosmas und Damian GmbH, Professor Dr. Gunther Lauven.

Mit dem HELIOS Klinikum Duisburg hat die Klinikgruppe nun insgesamt elf Akutkliniken und sieben Rehabilitationskliniken in Nordrhein-Westfalen und ist damit der größte private Klinikträger in diesem Bundesland. Die Standorte des HELIOS Klinikum Duisburg werden künftig HELIOS St. Johannes Klinik, HELIOS Marien Klinik, HELIOS St. Barbara Klinik und HELIOS St. Vincenz Klinik heißen. Die Rehaklinik wird den Namen HELIOS Rhein Klinik tragen.

HELIOS wird die vier Akut-Kliniken an zwei Standorten zusammenführen. Dazu wird HELIOS im Norden Duisburgs am Standort HELIOS St. Johannes Klinik und im Süden am Standort HELIOS Marien Klinik zwei neue Krankenhäuser errichten, deren Fertigstellung Ende 2016 geplant ist.

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 66 eigene Kliniken, darunter 45 Akutkrankenhäuser und 21 Rehabilitationskliniken. Mit sechs Maximalversorgern in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin und Wuppertal nimmt HELIOS im deutschen Klinikmarkt eine führende Position bei der Privatisierung von Kliniken dieser Größe ein. Darüber hinaus hat die Klinikgruppe 30 Medizinische Versorgungszentren (MVZ). HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der HELIOS Konzernzentrale ist Berlin.

HELIOS versorgt jährlich mehr als zwei Millionen Patienten, davon rund 700.000 stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 20.000 Betten und beschäftigt über 37.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2010 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. (HELIOS)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse