Hanns-Josef Ortheil liest im Medienforum

Aus seinen Tagebüchern "Die Berlinreise" und "Blauer Weg" liest der Autor Hanns-Josef Ortheil am 23. Januar 2015 im Medienforum des Bistums Essen.


Der Autor Hanns-Josef Ortheil ist am Freitag, 23. Januar, 19.30 Uhr, Gast im Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, Essen-Mitte. Er liest aus seinen Büchern „Die Berlinreise“ und „Blauer Weg“.

„Die Berlinreise“ ist ein Reisetagebuch des jungen Hanns-Josef Ortheil, der im Sommer 1964 als Zwölfjähriger mit seinem Vater in die damals geteilte Stadt reist. Der Aufenthalt führt Vater und Sohn die Gegenwart des Kalten Kriegs vor Augen und wird gleichzeitig zu einer Zeitreise in die Vergangenheit des Zweiten Weltkriegs.

Ortheils literarisches Tagebuch "Blauer Weg" schließt unmittelbar an seine letzte Publikation "Die Berlinreise" an. In präzisen Bildern, Skizzen und Erzählungen führt dieses intensive Zeitzeugnis aus den Leser zurück in eine der spannendsten Perioden der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Ohne es zu ahnen wird Hanns-Josef Ortheil in den Jahren 1989 bis 1995 vom Strom der historischen Ereignisse erfasst und zu einem bedeutenden Zeugen der Zeit. Das beginnt während eines Aufenthaltes in Prag, wo die ostdeutschen Flüchtlinge gerade die westdeutsche Botschaft besetzen. Und es setzt sich fort in Reisen nach Sofia, Wien, Leipzig, und immer wieder nach Berlin, wo Ortheil in der Nacht der deutschen Wiedervereinigung im Berliner Hotel Kempinski allein mit Kanzler Kohl an einer Hotelbar sitzt.

Hanns-Josef Ortheil, in Köln geboren, gehört zu den bedeutendsten deutschen Autoren der Gegenwart. Sein Werk wurde in über 20 Sprachen übersetzt und unter anderem mit dem Thomas-Mann-Preis und dem Stefan-Andres-Preis ausgezeichnet. Ortheil lehrt Kreatives Schreiben an der Universität Hildesheim.

Karten für die Lesung sind im Vorverkauf im Medienforum, Tel. 0201/2204-274 und, sofern nicht ausverkauft, an der Abendkasse für 10,00 Euro erhältlich. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse