von Marcel Krombusch

Handbuch christlich-islamischer Dialog wieder verfügbar

Mehr als 50 Autoren haben sich mit Beiträgen an dieser Textsammlung beteiligt – darunter auch zwei Fachleute aus dem Bistum Essen. Jetzt ist das gefragte Werk in zweiter Auflage erschienen.

Zweite Auflage

Wie kann friedliches Miteinander zwischen Christen und Muslimen in unserer Gesellschaft gelingen? Dieser Frage widmet sich umfassend das „Handbuch christlich-islamischer Dialog“. Nach der Erstveröffentlichung 2014 hat der Herder-Verlag das Handbuch nun in zweiter Auflage herausgegeben. Zum Preis von 29,99 Euro ist es ab sofort wieder im Buchhandel erhältlich. Mehr als 50 Autoren werfen in dem Handbuch mit dem Untertitel „Grundlagen – Themen – Praxis – Akteure“ nicht nur einen Blick in die Zukunft, sondern schauen auch zurück: Gut 50 Jahre nachdem Papst Paul VI. die katholische Kirche für den Dialog mit dem Islam geöffnet hat, ziehen die Autoren eine Zwischenbilanz.

Zu den Herausgebern des Handbuchs gehört Volker Meißner. Der heutige Referent für Ökumene im Bistum Essen war lange Jahre Referent für interreligiösen Dialog, Migration und Integration. Daneben ist auch Dr. Detlef Schneider-Stengel, der aktuelle Referent für interreligiösen Dialog im Ruhrbistum, mit einem Beitrag vertreten. (mk)

Referent für Ökumene

Lic. theol. Volker Meißner

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-681

0201/2204-841681

volker.meissner@bistum-essen.de

Persönlicher Referent — Referent für den Interreligiösen Dialog

Dr. Detlef Schneider-Stengel

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-622

0201/2204-841622

detlef.schneider-stengel@bistum-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse