von Cordula Spangenberg

Haben die Gesprächsprozesse die Kirche voran gebracht?

Diskussionsabend über Dialogfähigkeit und Veränderungen in der Kirche am Donnerstag, 1. September, in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“

Zahlreiche Bistümer haben in den vergangenen Jahren Gesprächsprozesse darüber geführt, wie die katholische Kirche in Deutschland glaubwürdig und für die Menschen ansprechend in die Zukunft gehen kann. Ob die Kirche sich in diesem Prozess verändert hat, und welche dieser Veränderungen nachhaltig und tiefgreifend sind, diskutiert eine prominente Runde am Donnerstag, 1. September, von 19.30 bis 21.30 Uhr in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim, Falkenweg 6.

Verantwortungsträger aus unterschiedlichen Bistümern nehmen an der Diskussion teil: Dr. Gebhard Fürst, Bischof von Rottenburg-Stuttgart, Klaus Pfeffer, Generalvikar im Bistum Essen, Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Prof. Dr. Hans-Joachim Höhn, Fundamentaltheologe aus Köln, Joachim Frank, Chefkorrespondent DuMont-Mediengruppe und Vorsitzender der Gesellschaft Katholischer Publizisten. Es moderiert Akademiedozentin Dr. Judith Wolf. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch nötig unter akademieanmeldung@bistum-essen.de oder telefonisch: 0208 / 999 19 – 981.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse