„Gottesdienste brauchen qualitätsvolle Kirchenmusik“

Gottesdienste brauchen mehr denn je eine qualitätsvolle Kirchenmusik, das betonte Weihbischof Franz Vorrath bei einem "Gipfeltreffen" ehemaliger Kirchenmusikprofessoren in Essen.

Weihbischof Vorrath dankt ehemaligen Professoren der Kirchenmusik in Essen

Auf die Bedeutung der Kirchenmusik wies Weihbischof Franz Vorrath anlässlich eines „Gipfeltreffens“ ehemaliger Professoren für Kirchenmusik an der Bischöflichen Kirchenmusikschule in Essen hin: „Unsere Gottesdienste brauchen mehr denn je eine qualitätvolle und stilistisch breit angelegte Kirchenmusik“, so Vorrath in seinem Grußwort. Die Musik leiste in einer zunehmend säkularen Umgebung einen wichtigen Beitrag zur Verkündung der frohen Botschaft. Dementsprechend wichtig sei eine qualitätsvolle Ausbildung von Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern. Dazu müssten die jungen Menschen nicht nur mit musikalischer und liturgischer Kompetenz ausgestattet werden, sie bräuchten zudem auch ein entsprechendes Einfühlungsvermögen, um im wahrsten Sinn den „richtigen Ton“ zu treffen. „Wir sind dankbar dafür, dass wir mit der Bischöflichen Kirchenmusikschule für unser Bistum und darüber hinaus einen solchen Raum der Kompetenzvermittlung und Sensibilisierung haben.“, so der Weihbischof.

Seinen Dank übermittelte er in diesem Zusammenhang den vier Ehrengästen, Josef Bucher, Siglinde Ahrens, Gerd Zacher und Godehard Joppich. Ihnen sei ein bedeutender Anteil an der hohen Qualität kirchenmusikalischer Praxis zuzuschreiben, so der Weihbischof: „Sie trafen seinerzeit hier in Essen aufeinander – sicher ein besonders glücklicher Umstand für die Stadt, für die Region, für die Landeskirchen, aber auch für unsere und die umliegenden Diözesen.“ (ms)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse