„Gott loben in den Heiligen“

Unter dem Titel "Gott loben in den Heiligen" sind jetzt neue Gestaltungshilfen zu den Gedenktagen und Eigenfeiern des Bistums Essen erschienen.

Neue Gestaltungshilfen zu den Eigenfeiern des Bistums Essen

Vor 50 Jahren hat sich das kurz zuvor gegründete Bistum Essen dem besonderen Schutz der Gottesmutter anvertraut. Maria, die Mutter vom guten Rat, wurde zur Diözesanpatronin erwählt. Vor 1200 Jahren starb der heilige Liudger, der erste Bischof von Münster und Gründer der Abtei Werden. Ihn verehrt das Ruhrbistum als seinen zweiten Patron.

Im Jahr 2010 wird das Ruhrgebiet Kulturhauptstadt Europas sein und sich unter anderem seiner abendländischen, christlichen Wurzeln vergewissern. Deshalb hat die Liturgische Kommission im Bistum Essen eine neue Publikation zu den Gedenktagen und Festen des Essener Eigenkalenders erstellt. Sie trägt den Titel „Gott loben in den Heiligen“ und bietet eine Fülle an Gestaltungshilfen, um sich der Glaubensgeschichte des Bistums Essen und der Personen zu erinnern, die hier eine herausragende Rolle gespielt haben. An den Glaubensboten und –zeugen der Vergangenheit wird deutlich, was den Getauften heute geschenkt und aufgetragen ist.

Enthalten sind Informationen zu den jeweiligen Tagen und Vorschläge für die Eucharistiefeier gemäß den Vorgaben von Messbuch und Messlektionar sowie für eine Wortgottesfeier. Im Anhang finden sich auch Hinweise für die Feier von Laudes und Vesper und für Andachten. Gedanken zu den Schriftlesungen weisen auf mögliche Bezüge der biblischen Texte zum Leben der Heiligen und Seligen bzw. zum Fest hin; auf ihrer Basis können ggf. Impulse zur Besinnung für die Teilnehmenden formuliert werden.

In einer Predigt aus dem 9. Jahrhundert heißt es: „Wie wir die Sonne in ihrem Glanz nicht anschauen können, die von ihr beschienenen Berge aber gern betrachten, so sollen wir, weil wir nicht verdienen, Gott im Glanz seiner Majestät zu schauen, in den Heiligen seine Kraft und seinen Ruhm betrachten und ihn in ihnen loben.“ Dieses Wort, das dem heiligen Altfrid zugesprochen wird, hat die Wahl des Titels für diese Arbeitshilfe bestimmt.

Das Heft im Format DIN A4 hat 136 Seiten und kostet 7,50 Euro. Ab sofort kann es bestellt werden bei der Zentralabteilung Glaubenslehre, Liturgie und Ökumene, Tel.: 0201/2204-623, oder per E-Mail an liturgie@bistum-essen.de. (vm/do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse