Globalisierung der Nächstenliebe

Für eine Globalisierung der Nächstenliebe und Solidarität warb Weihbischof em. Franz Grave. Fremdenhass sei unmenschlich und unchristlich, so der Weihbischof.

„Fremdenhass ist unmenschlich und unchristlich“, das unterstrich Weihbischof em. Franz Grave jetzt in einer Predigt in St. Theresia in Mülheim. Es sei wichtig, dass sich Christen immer wieder vor Augen hielten, dass Jesus uns in den Fremden und Obdachlosen begegne. „Diese Jesus-Identifikation muss in der Kirche aufleuchten und in ihr gegenwärtig sein.“

Viel zu häufig würde von der Globalisierung der Wirtschaft gesprochen, viel wichtiger sei es jedoch, auch von der Globalisierung der Humanität, Solidarität und der Nächstenliebe zu sprechen, so Grave. Denn die „Einwanderung von Menschen aus anderen Ländern, Kulturen und Nationen ist kein einseitiger Vorgang. Es ist ein dialogischer Vorgang.“ (ja)

Die Predigt im Wortlaut (PDF)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse