Gerechtigkeit hatte ihren liebenswürdigen Tag

Marie-Theres Jösten mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

"Ehrungen, das ist, wenn die Gerechtigkeit ihren liebenswürdigen Tag hat", soll Konrad Adenauer einmal gesagt haben. Mit diesen Worten wurde Marie-Theres Jösten, ehemalige Leiterin der Bistumskasse im Bistum Essen durch den Oberbürgermeister der Stadt Bottrop, Peter Noetzel, am Donnerstag das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Grund für die Auszeichnung ist das außerordentliche gesellschaftliche Engagement Jöstens insbesondere im kirchlichen Bereich.

Marie-Theres Jösten setzte sich neben ihrer Aufgabe im Bistum Essen, die Sie bis zum Renteneintritt im Jahr 2006 ausübte, auch als Adveniat-Patenschaftsreferentin ein und trug Verantwortung für die Vermögensverwaltung der Bischöflichen Aktion "Adveniat". Ehrenamtlich engagiert sich Jösten seit Anfang der 90er Jahre im Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) und ist dort seit 1995 Schatzmeisterin. Außerdem hat sie maßgeblich die Gründung und Aufbauarbeit der "Stiftung katholischer Deutscher Frauenbund" gestaltet, die 2007 ihre Arbeit aufnahm. Sie organisiert Fachkonferenzen und Veranstaltungen im interreligiösen und interkulturellen Bereich auf Bundesebene und setzt sich immer wieder engagiert dafür ein, das der KDFB zu aktuellen gesellschaflichen Fragen wie Renten- und Gesundheitsreform, Biotechnik. Migration, die Rolle der Frauen in Politik und Kirche öffentlich Stellung bezieht.

Marie-Theres Jösten gehört dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) an und engagiert sich seit 2003 als Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe bei der zivilen Konfliktberatung und Friedensförderung in aller Welt.

Die Präsidentin des KDFB, Indrid Fischbach, auf dessen Initiative die Ordensverleihung zurückgeht, würdigte Jösten als eine Frau, "die mit voller Energie dabei ist, wenn sie sich etwas auf die Fahnen geschrieben hat." Sie lobte ihre stets ruhige, aber auch kritische und bestimmte Art, selbst im Umgang mit hohen krichlichen Würdenträgern. (ga)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse