Generalvikariat halbiert CO2-Ausstoß im Parkhaus

Das Parkhaus im Bischöflichen Generalvikariat in der Essener Innenstadt ist mit einer komplett neuen Beleuchtung ausgestattet worden. Im Vergleich zu der bisherigen Anlage werden nun mehr als 50 Prozent der Energiekosten eingespart.

Die beiden Parkhäuser im Bischöflichen Generalvikariat sind mit einer neuen Beleuchtungstechnik ausgestattet worden. Auf mehr als 3000 Quadratmetern wurden in den vergangenen Monaten rund 100 neue Lampen installiert. Der verantwortliche Projektleiter Ludger Essen beziffert die jährliche CO2-Einsparung auf knapp 9 Tonnen.

Dank der Förderung durch das Bundesumweltministerium spart das Generalvikariat auch die Hälfte der Energiekosten für die Parkhäuser ein. "Mit rund 15.000 Kilowatt-Stunden ist das etwa so viel, wie vier Vier-Personen-Haushalte pro Jahr verbrauchen", vergleicht Ludger Essen. Die Investitionskosten der LED-Leuchten werden sich schon in rund eineinhalb Jahren amortisiert haben. Die Lebensdauer der modernen Leuchten hat sich im Vergleich zur alten Anlage verfünfacht.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse