Generalvikar Pfeffer spricht Morgenandachten im WDR

Über die sieben Leitworte des Zukunftsbildes des Bistums Essen spricht Generalvikar Klaus Pfeffer vom 10. bis 15. Februar 2014 in den Morgenandachten, die im Radio auf WDR 3, 4 und 5 zu hören sind.



Gedanken zum Zukunftsbild des Bistums Essen

Auf drei Wellen können die Radiohörerinnen und -hörer vom 10. bis 15. Februar mit dem Generalvikar des Bistums Essen, Klaus Pfeffer, besinnlich und vielleicht auch nachdenklich in den Tag starten. Er hält die Morgenandachten, die im WDR-Hörfunk ausgestrahlt werden.

In seinen Beiträgen denkt Pfeffer über die sieben Leitworte des „Zukunftsbildes“ des Bistums Essen nach. Er spricht von der Notwendigkeit berührender Erfahrungen im Glauben genauso wie von einer Kirche mitten im Alltag der Menschen. Er stellt die Frage, ob Kirche überflüssig sei, ob Christen tatsächlich wirksam seien. Pfeffer spricht von einer Kirche, in der Vielfalt als etwas Kostbares angesehen wird, von einer Kirche, die bereit ist zu lernen, in der sich Haltungen und Auffassungen weiter entwickeln, von einer Kirche, die mit wachem Blick die Wirklichkeit wahrnimmt und allen Menschen Aufmerksamkeit schenkt.

Zu hören sind die morgendlichen Impulse um 6.55 Uhr auf WDR 5, um 7.50 Uhr auf WDR 3 sowie um 8.55 Uhr auf WDR 4. (do)

Morgenandacht vom 10. Februar zum Nachlesen (PDF)

Morgenandacht vom 11. Februar zum Nachlesen (PDF)

Morgenandacht vom 12. Februar zum Nachlesen (PDF)

Morgenandacht vom 13. Februar zum Nachlesen (PDF)

Morgenandacht vom 14. Februar zum Nachlesen (PDF)

Morgenandacht vom 15. Februar zum Nachlesen (PDF)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse