Gemeinsam gegen Kinderarmut

In Deutschland lebt jedes sechste Kind unter 15 Jahren in Armut. Und diese Kinderarmut hat viele Facetten. Der Diözesanrat der katholischen Frauen und Männer im Bistum Essen nimmt seit zwei Jahren dieses Thema verstärkt in den Blick. Am 25. Februar 2010 veranstaltet er einen Informationsabend in Duisburg.

Informationsabend des Diözesanrates in Duisburg

Zu einem Informationsabend zum Thema „Kinderarmut“ lädt der Sachausschuss „Familie“ des Diözesanrates der katholischen Frauen und Männer im Bistum Essen für Donnerstag, 25. Februar, 18 bis 21 Uhr, in den Gemeindesaal St. Peter und Paul, Duisburg-Marxloh, Sandstraße 44, ein.

Nach einem Statement von Dr. Marion Gierden-Jülich, Staatssekretärin im Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW, zu politischen Initiativen gegen Kinderarmut in Nordrhein-Westfalen spricht Gerda Holz vom Institut für Sozialarbeit und –pädagogik Frankfurt/Main zum Thema „Armut bei Kindern – Prävention und soziale Gegensteuerung“. Nach einer Pause mit Imbiss wird in einer Podiumsdiskussion die „Kinderarmut in NRW“ beleuchtet. Es diskutieren: Dr. Marion Gierden-Jülich, Gerda Holz, Michael Kemper, Pastor der Gemeinde St. Peter und Paul in Duisburg-Marxloh, sowie Enno Hermans, Vorstand des Diözesanrates.

Im Rahmen der Veranstaltung werden auch Projekte gegen Kinderarmut aus dem Bistum Essen vorgestellt, die aus Spendenmitteln anlässlich des Bistumsjubiläums gefördert wurden. Anmeldungen bis zum 20. Februar an den Diözesanrat, Tel.: 0201/2204-467, oder per E-Mail an diözesanrat@bistum-essen.de. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse