Gemeinderatswahl: Sie wollen etwas bewegen

Unter dem Motto „EIN Kreuz – grenzenlose Möglichkeiten!“ sind am 9. und 10. November 2013 rund 778.000 Katholiken im Bistum Essen aufgerufen, neue Gemeinderäte zu wählen. Erstmals können auch Jugendlich ab 14 Jahren von ihrem aktiven Wahlrecht Gebrauch machen.


Auch Jugendliche ab 14 Jahren dürfen erstmals wählen

„EIN Kreuz – grenzenlose Möglichkeiten!“ unter diesem Motto sind am Samstag und Sonntag, 9. und 10. November, rund 778.000 Katholiken in den Gemeinden zwischen Duisburg und dem Sauerland zur Wahl eines neuen Gemeinderates aufgerufen. „Die Kirche im Bistum Essen befindet sich im Wandel. Daher brauchen wir viele Menschen, die mit Phantasie den Glauben lebendig halten und Zeugnis von ihm geben“, betont Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck. Die Teilnahme an den Gemeinderatswahlen zeige, „dass Viele im Ruhrbistum Verantwortung dafür übernehmen wollen, dass der Glaube im Alltag wirksam wird“. Dass sich auch in turbulenten Zeiten in der Kirche Frauen und Männer zur Wahl stellten, ist für Michael Meurer, zuständiger Referent im Bischöflichen Generalvikariat, ein ermutigendes Zeichen: „Sie wollen etwas bewegen in den Gemeinden und Pfarreien.“
 
Im Vergleich zur letzten Wahl im Jahr 2009 ist diesmal die Zahl der Wahlberechtigten um 12.000 höher. Erstmalig dürfen im Bistum Essen junge Menschen ab 14 Jahren (bisher 16 Jahre) an der Wahl teilnehmen und von ihrem aktiven Wahlrecht Gebrauch machen. Damit ist Bischof Overbeck einem Anliegen des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) entgegengekommen.

Grundsätzlich werden im Ruhrbistum Gemeinderäte gewählt, aus denen Mitglieder in den jeweiligen Pfarrgemeinderat delegiert werden. An zwei Orten werden jedoch keine Gemeinderäte sondern Pfarrgemeinderäte direkt gewählt, und zwar in Gelsenkirchen-Buer und Hattingen. „Hier nehmen Pfarreien das Angebot des Bischofs auf, von der geltenden Wahlordnung abweichen zu dürfen, um die beste Form zur Bildung eines Mitbestimmungsgremiums vor Ort zu finden“, so Meurer. Dabei wurden die Pfarreien von Mitarbeitern des Generalvikariates begleitet. „Von diesen Experimenten erhoffen wir uns wichtige Impulse für eventuelle Änderungen der geltenden Wahlordnung.“

Die Orte der Wahllokale sowie die Öffnungszeiten werden in den Gemeinden und Pfarreien bekannt gegeben. Weitere Information gibt es unter www.pgrwahl.de. (ja/do) 


Anzahl der Wahlberechtigten in den Kreis- und Stadtdekanaten:

Kreisdekanat   Altena-Lüdenscheid: 45.260
Stadtdekanat  Bochum: 82.751
Stadtdekanat  Bottrop: 73.230
Stadtdekanat  Duisburg: 92.574
Stadtdekanat  Essen: 188.434
Stadtdekanat  Gelsenkirchen: 79.610
Stadtdekanat  Gladbeck: 25.851
Kreisdekanat   Hattingen-Schwelm: 43.467
Stadtdekanat  Mülheim: 46.098
Stadtdekanat  Oberhausen: 75.580
Stadtdekanat  Bochum-Wattenscheid: 25.062

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse