Gedenkgottesdienst für den Seligen Nikolaus Groß

Mit einem Gottesdienst am 23. Januar, 17.30 Uhr, im Essener Dom gedenkt das Bistums Essen des Seligen Nikolaus Groß. Der Widerstandskämpfer wurde 1945 von den Nationalsozialisten hingerichtet. Seinem damaligenZellennachbarn Helmuth James von Moltke ist eine Szenische Inszenierung gewidmet, die um 19.30 Uhr in der Essener Pax-Christi-Kirche zu sehen ist.



Szenische Inszenierung des „artEnsemble Theaters“ in der Pax-Christi-Kirche

Das Bistum Essen begeht am Donnerstag, 23. Januar, den Gedenktag des Seligen Nikolaus Groß. Zum Gedenkgottesdienst mit Weihbischof Ludger Schepers wird für 17.30 Uhr in den Essener Dom eingeladen. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von der Gruppe „Semper More“ unter Leitung von Meinrad Rupieper.

 „Im Land der Gottlosen“ heißt der Titel einer Szenischen Inszenierung, die das „artEnsemble Theater“ Bochum um 19.30 Uhr in der Kirche Pax-Christi, Essen-Bergerhausen, An St. Albertus Magnus 45, präsentiert. Im Mittelpunkt stehen das Tagebuch sowie Briefe von Helmuth James von Moltke, die er 1944/45 aus dem Gefängnis schrieb. Die Nationalsozialisten hatten den führenden Kopf der Widerstandsgruppe „Kreisauer Kreis“ inhaftiert. Wie Nikolaus Groß wartete von Moltke auf seinen Prozess vor dem Volksgerichtshof. Während der Haft vertiefte er seine Beziehung zum Christentum. Gespielt und szenisch eingerichtet wird das zweistündige Stück von Jürgen Larys und Susanne Hocke. Der Eintritt ist frei.

Nikolaus Groß, Bergmann, Journalist, Familienvater, Arbeiterführer aus dem Ruhrgebiet und Widerstandskämpfer wurde am 12. August 1944 in Zusammenhang mit dem Attentat vom 20. Juli verhaftet, am 15. Januar 1945 vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und am 23. Januar 1945 in Berlin-Plötzensee erhängt. Am 7. Oktober 2001 sprach ihn Papst Johannes Paul II. in Rom selig. In Hattingen-Niederwenigern ist ihm ein Museum gewidmet. Die südliche Seitenschiffskapelle des Essener Münsters ist seit 2004 Nikolaus Groß geweiht. Die Kirche gedenkt des Seligen jährlich am 23. Januar. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse