Gebet für den unbedingten Willen zum Frieden

Bischof Dr. Fanz-Josef Overbeck hat alle Menschen angesichts der erschütternden Anschläge von Paris zum Gebet für den unbedingten Frieden eingeladen. Gemeinsam mit der Essener Bevölkerung hat Overbeck am Samstag beim Mittagsgebet im Essener Dom der Opfer und ihrer Angehörigen gedacht.

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck zu den erschütternden Anschlägen in Paris

Erschüttert hat sich Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck am Samstag angesichts der Terroranschläge gezeigt, die wenige Stunden zuvor die französische Hauptstadt Paris getroffen und weit mehr als hundert Menschen das Leben gekostet haben. „Das erste Wort, dass für mich diese Anschläge beschreibt ist Fassungslosigkeit – und als zweites der unbedingte Wille zum Frieden“, sagte der Bischof am Rande eines Mittagsgebets, zu dem er die Essener Bevölkerung am Samstag spontan in den Dom eingeladen hatte. „Angesichts des Schicksals der Ermordeten und des Leids, das über die Angehörigen gekommen ist, sind wir Christen aufgerufen zu beten: Für die Verstorbenen – und um Kraft für die Verletzten und die Angehörigen der Toten für ein Leben mit diesem schrecklichen Schicksal.“ Zugleich seien die Christen aufgerufen, „für den Frieden zu beten“, betonte Overbeck. Dabei gehe es nicht nur um den Frieden zwischen einzelnen Menschen, „sondern auch um Frieden zwischen den Religionen, zwischen politischen Systemen und zwischen den verschiedenen Weltanschauungen“.

Die Attentate von Paris zeigten, „wie zerbrechlich unsere Welt der Freiheit ist“, so Overbeck. Deshalb brauche die Welt Menschen „mit einem starken Gewissen, mit kräftigen Überzeugungen von der Würde und vom Wert jedes Menschen und mit dem Willen, immer wieder Wege der Versöhnung mit allen Menschen zu gehen“, sagte der Bischof. „Nur so können wir Terror, Mord, Gewalt und den Hass als Wurzel dieses Übels überwinden.“

„Beten wir in dieser Stunde der Trauer für die Toten und verbinden wir uns im Gebet mit den Verletzten und Hinterbliebenen, aber auch mit den politisch Verantwortlichen in Frankreich – und beten und arbeiten wir für den Frieden“, so der Rurhbischof (tr,ja).

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse