Fürbitten per E-Mail

In der Essener Gemeinde "Zur Heiligen Familie" können jetzt auch Anliegen per E-Mail in den sonntäglichen Gottesdienst eingebracht werden. Zudem liegt ein Fürbittenbuch in Räumen der Gemeinde aus.

Gemeinde startet digitalen „Fürbitten-Service“

Die Gemeinde „Zur Heiligen Familie“ in Essen-Margarthenhöhe bietet Menschen jetzt die Möglichkeit an, Bitten an Gott auch per E-Mail einzureichen, und zwar an die E-Mail-Adresse fuerbitten@heilige-familie-essen.de. Die Gemeinde nimmt diese Bitten in das Fürbitt-Gebet der sonntäglichen Messfeier auf – anonym versteht sich. „Alle können uns ihre Bitte senden, wir schauen nicht auf den Absender“, so Andrea Hurlebusch, Seelsorgerin der Gemeinde. Es reiche, wenn ein Anliegen benannt würde. „Um die Formulierung kümmern wir uns“, so Hurlebusch. Damit die Bitte im sonntäglichen Gottesdienst Eingang findet, sollte sie jeweils bis freitags, 15 Uhr, im digitalen Postfach angekommen sein.

Für alle, die ihr Anliegen lieber auf dem herkömmlichen Weg vorbringen wollen, bietet die Gemeinde auch ein Fürbittenbuch an. Dieses liegt während der Öffnungszeiten in der Marienkapelle der Kirche aus. Zudem besteht die Möglichkeit, sich während der restlichen Zeit im Eingangsbereich des Gemeindezentrums, Ginsterweg 48, in das Buch einzutragen.

Fürbitten via E-Mail einzureichen, ist eine von mehreren Neuerungen in der Gemeinde. Unter anderem startet nach den Sommerferien auch ein Begrüßungsdienst, bei dem Gemeindemitglieder Kirchenbesucher am Sonntag willkommen heißen. Der Gemeinderat hatte die Gläubigen zuvor aufgerufen, ihre Vorschläge zu Veränderungen im Gottesdienst einzubringen – und die Ergebnisse damit jetzt umgesetzt. (ja | mik)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse