von Marcel Krombusch

Für Meinungsfreiheit im Dienste von Würde und Toleranz

Bischof Franz-Josef Overbeck unterstützt mit Videobotschaft die TV-Kampagne „#NoHateSpeech“ der Landesanstalt für Medien.

Bischof Franz-Josef Overbeck unterstützt TV-Kampagne der Landesanstalt für Medien

In einer Videobotschaft kritisiert der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck Hetze im Internet und ruft zu Fairness beim Meinungsaustausch auf. Das Statement ist Teil der TV-Kampagne „#NoHateSpeech“, die von der Landesanstalt für Medien ins Leben gerufen wurde. In dem TV-Clip fordert Overbeck eine „Kultur des fairen Meinungsaustausches“, die sich an Würde und Toleranz orientieren solle. „Ich bin froh, dass ich mit unserer Kirche dafür eintrete, dass es die Freiheit der Meinung aller Menschen gibt“, so der Bischof. „Das ist für uns Christen auch ein Zeichen, dass wir mit Gott und mit Werten leben, die wir vor Gott verantworten", erklärte Overbeck.

Neben dem Essener Bischof hat die Kampagne der Landesanstalt für Medien bereits viele weitere Unterstützer in Politik, Medien und Verbänden gefunden, darunter auch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Kardinal Rainer Maria Woelki, den Erzbischof von Köln. Die Filme können online  abgerufen werden.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse